Spüren Sie den Freudenspirit der Natur Kontakt zu Heiko Gärtner Herausgeber von Heiko Gärtner
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tag 15 - Es werde Licht!

Nachdem wir unser Nachtlager im Wald verlassen hatten, wurde unsere Stimmung nachdenklich. Schritt um Schritt wussten wir, dass unsere Blindentour nun bald ein Ende finden würde. So spürten wir Trauer und Freude zugleich. Mit jedem Kilometer spürten wir mehr, dass wir nicht mehr die gleichen wie vor der Tour waren. Irgendwie waren wir doch tiefer eingetaucht als wir uns jemals vorstellen konnten. Angekommen am Höhenberg bogen wir ins Lengenbachtal um uns die Augen bei der Quelle mit klarem kühlen Wasser auszuwaschen, wenn wir unsere Augenpflaster entfernten. Dort angekommen erwartete uns Ingrid von INTV mit ihrem Sohn. Nun war es also soweit. Tobias und ich rissen uns gegenseitig die Pflaster von den Augen. Mit verschwommenen Blick konnte ich erkennen, dass meine halbe Augenbraue noch an dem Klebestreifen des Pflasters hing. Sofort kniffen wir beide die Augen zusammen und waren von der Sonneneinstrahlung so geblendet, dass wir nur schwer die leicht matt erscheinenden Farben der Welt wahrnehmen konnten. Es war eine Überfrachtung des Sehsinns und so schlossen wir des Öfteren unsere Augen und öffneten sie wieder. Das starke Brennen in den Augen führte dazu, dass wir uns andauernd an der Quelle die Augen auswuschen und sie uns mit den Fingern rieben. Noch nie spürte wir in unserem Leben so eine Dankbarkeit im Herzen, dass wir sehen können, wie an diesem Tag. Wir hatten uns auf eine Gefühlsreise der Bewusstseinsveränderung begeben, um unsere verlorensten Gefühle der Hilflosigkeit und Ohnmacht aufzudecken. Mit dem Augenlicht hatten wir auch wieder unsere Eigenständigkeit wieder erreicht. Spruch des Tages: Man weiß erst was man hat, wenn man es einmal vermisst hat.

Zuletzt aktualisiert am 2012-08-31 00:03:50

 

 

Name:

Kommentar: