Spüren Sie den Freudenspirit der Natur Kontakt zu Heiko Gärtner Herausgeber von Heiko Gärtner
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Bereits in den vergangenen Jahren sind wir neben unserer Tätigkeit als Wildnismentoren und Survivaltrainer immer wieder zu verschiedenen Expeditionen und Abenteuern weltweit aufgebrochen, um als Extremjournalisten in die verschiedensten Lebensbereiche der Menschheit einzutauchen. Dabei haben wir unter anderem auf Island in den Vogelfelsen gelebt, waren zu Besuch bei den Maori in Neuseeland und bei den Maya in Guatemala, sind in steinzeitlicher Manier 3300km von Neumarkt in der Oberpfalz bis nach Santiago de Compostela gewandert, sind als Obdachlose durch Deutschland gereist und haben als erstes blind die Zugspitze bestiegen.

Am 01.01.2014 startet nun unser größtes und ausgefallenstes Abenteuer. Dieses Abenteuer ist kein Verreisen mehr, kein Projekt, keine Auszeit und kein Urlaub. Dieses Abenteuer ist unser Leben! Wir hängen unser sesshaftes, bürgerliches Dasein endgültig an den Haken und leben fortan als nomadische Forscher, Endecker, Heiler, Künstler, Lehrer und Schüler.

Wer kommt auf diese Idee?
Wir sind Heiko Gärtner und Tobias Krüger, Wildnislehrer, Deutschlands renommierteste Survivalexperten und Extremjournalisten. Wir haben es uns zur persönlichen Aufgabe gemacht, hinter die Kulissen des Offensichtlichen zu blicken und die Welt aus allen erdenklichen Perspektiven zu betrachten. Seit unserem dritten oder vierten Lebensjahr, schlummert in uns der Herzenswunsch, als forschende Nomaden die Welt zu entdecken. Nur zu oft haben wir versucht diese ausgefallene Lebensmission zu verdrängen und ein bürgerliches Leben zu führen. Doch der Funke des Abenteurers glühte bereits in uns und breitete sich wie ein Schwelbrand aus, bis er schließlich zu einer lodernden Flamme in unseren Herzen wurde. Nun sind wir bereit aufzubrechen um dem Ruf unseres Herzens zu folgen und diesen Funken der Freiheit, der Lebensfreude, des Abenteuers und des wirklich hilfreichen Beitragens zur Entwicklung unserer Gesellschaft auch in anderen zu entfachen.

Was ist unsere Mission?
Jedes Wesen im Universum hat eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen, die es von der Schöpfung geschenkt bekommen hat, um seinem Leben einen Sinn zu geben. Durch dieses Grundgesetz der Mutter Erde trägt jeder seinen Teil zum großen Granzen bei. Mit unserer Reise wollen auch wir unseren Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Im letzten Jahr haben wir von einigen Medizinleuten die Aufgabe bekommen, einen Medizingang zu bestreiten. Wir sollen herausfinden, wie wir als Gesellschaft wieder im Einklang mit uns selbst und mit der Natur leben können, ohne dass wir die Erde dabei ausbeuten und uns selbst krank machen. Diese Art der Medizinreise, bei der es um das Erforschen einer wichtigen Kernessenz geht, hat in vielen Völkern eine uralte Tradition. Das Thema Naturmedizin beschäftigt uns bereits seit über 12 Jahren und ist auch der Inhalt unseres letzten Buchprojektes: Krankheiten auf einen Blick erkennen (mvg-Verlag, München 2013)
Jetzt begeben wir uns auf die Spuren der Naturvölker dieser Erde, um von ihnen das Leben im Einklang mit der Natur und ihr traditionelles Heilwesen zu erlernen. Dabei lautet unsere zentrale Frage: "Wie kann der Mensch im Einklang mit der Natur und in bedingungsloser Liebe leben?"
Der zivilisierte Mensch ist das einzige Lebewesen auf diesem Planeten, das sowohl sich selbst, als auch Mutter Erde schadet. Jedes Wesen und jedes Naturphänomen dient auf seine Art und Weise dem großen Ganzen. Die Natur bildet dadurch einen perfekten Kreislauf, ein harmonisches Gleichgewicht zu dem jeder seinen Teil beitragen muss. Warum glauben wir Menschen jedoch, dass wir zu diesem Kreislauf nicht dazugehören? Auch wir haben das Bedürfnis zum Allgemeinwohl beizutragen, doch haben wir uns in der Gesellschaft ein System erschaffen, dass es uns fast unmöglich macht, dieses Bedürfnis zu erfüllen. In der Natur stielt ein Mader immer nur ein Ei aus dem Nest eines Vogels. So stellt er für sich und seine Gefolgschaft sicher, dass die Vögel nicht aussterben und dass auch in Zukunft noch genügend Nahrung vorhanden ist. Was aber würde er tun, wenn er Geld und Anerkennung für die Eier bekommen würde? Würde er die Nester nicht ebenso plündern, wie wir die Fischbestände in unseren Ozeanen? Kaninchen hingegen fressen immer nur ein Drittel einer Pflanze oder eines Pflanzenbestandes und ziehen dann weiter. Durch diese Ernährungsweise bekommen sie genügend Nährstoffe von unterschiedlichen Pflanzen mit unterschiedlichen Bodensubstraten. Doch was würde passieren, wenn sie sich zu stark vermehren, weil sie keine natürlichen Feinde mehr hätten? Wenn ihre Population so sehr anstiege, dass sie sich nur noch zwischen einem Kahlschlag und dem Verhungern entscheiden könnten? Sie würden beginnen, ihren eigenen Lebensraum zu zerstören und dadurch selbst krank zu werden. Ist es mit den Menschen nicht das Selbe? Wir produzieren jedoch unsere Nahrung mit Hilfe von Monokulturen und Massentierhaltung, die nur mit Hilfe von Pestiziden, Herbiziden, Fungiziden und chemischen Düngemitteln, bzw. mit Antibiotika und Wachstumshormonen funktionieren können. Durch diese Missachtung der Naturgesetze vergiften wir unsere Umwelt, vor allem aber uns selbst. Jeder Mensch nimmt so über die Schadstoffbelastung in der Nahrung jährlich ca. 1,5kg reines Gift in sich auf, dessen Wirkung vergleichbar mit der von Arsen ist. Die Frage ist: Wie wollen wir dabei gesund bleiben? Natürlich ist und bewusst, dass unsere Lebensweise nicht ohne Konsequenzen bleibt. Nicht umsonst werden die Stimmen für Natur- und Umwelt- und Klimaschutz immer lauter. Doch ist uns wirklich bewusst, dass nicht die Natur oder die Umwelt in Gefahr ist, sondern wir selbst? Jede Hochkultur, die jemals auf unserem Planeten existiert hat, ist irgendwann durch ihre eigene zerstörerische Lebensweise untergegangen. Zur Zeit machen wir nichts, dass uns von ihnen unterscheidet und glauben trotzdem, dass wir ewig auf diese Weise weiterwachsen können.

Die Frage ist: Wie wollen wir in Zukunft bestehen, wenn wir weiterhin unseren Ressourcenverbrauch so stark steigern, dass wir 2040 sechs Erdkugeln benötigen? Wie will die Zivilisation überleben, wenn unsere Lebensweise dazu führt, dass wir uns selbst vergiften und durch Kriege zerstören? Es gibt viele Ansätze, um den Untergang zu verhindern, doch ein Schuh der 70 Löcher hat und dessen Sohle nur noch durch einen seidenen Faden gehalten wird, lässt sich unmöglich flicken. Ein Windrad kann unsere Energieverschwendung nicht ausgleichen. Auch Biolebensmittel können nur in Monokulturen angebaut werden, wenn sie für fast acht Milliarden Menschen reichen sollen. Unsere hoch gezüchtete Kulturnahrung hat gegenüber der wilden Nahrung knapp zwei Drittel ihres Energiegehaltes eingebüßt. Wenn wir unsere bisherigen Zivilisationserrungenschaften als Basis für einen Lösungsversuch wählen, können wir unmöglich einen Ausweg finden. Denn ein Problem kann niemals auf die gleiche Weise gelöst werden, wie es entstanden ist. Daher wollen wir mit unserer Reise nach neuen Antworten suchen und dazu beitragen, dass die Menschheit wieder auf einen positiven, gesunden und zukunftsträchtigen Weg zurückfindet.

Wie sind wir unterwegs?
Wahrlich hilfreich kann man nur dann sein, wenn man nach seinem Herzen handelt und vollkommen in seiner Kraft steht. Ein kleines, welkes Bäumchen, das am Straßenrand und nicht genügend Wasser und Nährstoffe bekommt, hat fast keine Möglichkeit zum Wohle anderer beizutragen. Anders hingegen ist es mit einem kraftvollen, starken und mächtigen Baum, der Schutz, Schatten, Nahrung und Sauerstoff für tausende von Lebewesen spenden kann. Aus diesem Grund wird unsere Reise eine Medizinreise, durch die wir uns selbst heilen und stärken und zugleich auch die Erde heilen wollen. Dabei lassen wir uns von folgenden Grundsätzen leiten: Tue das, was dein Herz dir sagt und lebe in deinem eigenen Rhythmus:
In einer Welt, in der alles immer schneller und hektischer wird, ist es uns besonders wichtig, langsam in Harmonie zu reisen. Wir werden in unserem eigenen Rhythmus, in Stille, Ruhe und Frieden wandern und die Welt zunächst zu Fuß erforschen.
Dabei werden wir unserer Intuition und unserer Herzensstimme folgen. Es gibt ganz bewusst keinen Plan, kein Zeitlimit und keine vorgegebene Reisestruktur. Wir werden vollkommen in den Fluss des Lebens eintauchen, um uns treiben zulassen, so dass wir im Urvertrauen zu Mutter Erde, zur Schöpfung und zum Universum leben können. Es gibt dieses Mal keine Regeln und Vorgaben, die uns einschränken oder begrenzen. Wir wandern, solange wie wir Lust haben und können dann auf andere Arten der Fortbewegung wechseln, wenn wir das möchten. Folgende Träume sind in uns verankert:

  • Auf Pferden durch die Mongolei zu reiten
  • Mit dem Liegerad durch Amerika zu fahren
  • Mit Kanus und selbstgebauten Flößen über die Gewässer Alaskas und Kanadas zu schippern.
  • Eine Alpenüberquerung mit dem Pilgerwagen zu machen
  • Mit dem Huskeyschlitten durch Grönland zu gleiten
  • Mit Tourenski durch Sibirien zu fahren
  • Uns auf dem Rücken von Kamelen durch die Sahara tragen zu lassen
  • Mit Einbäumen durchs Amazonasgebiet treiben

So wie wir uns kennen werden wir natürlich keine Gelegenheit zum Klettern, Tauchen, Höhlenerkunden, Slacklinen, Bouldern, Abseilen, usw. auslassen.

Sei wie eine Frage!
Das Leben ist voll von faszinierenden Rätseln und Mysterien, die darauf warten erforscht zu werden. Im Naturmentoring der Urvölker, gilt es als eine direkte Beleidigung, wenn ein Lehrer seinem Schüler eine Antwort vorgibt. Denn durch diese Handlung nimmt er ihm unbewusst die Möglichkeit, selbst auf eine Lösung zu kommen. Bei uns hingegen erwarten wir von einem Schüler, dass er alle Antworten des Lehrers glaubt, ohne sie zu hinterfragen. Auf unserer Reise wollen wir das System des alten Naturmentoring wieder annehmen und alles hinterfragen, was wir nicht durch eigene Erfahrung bestätigen können. Wir werden wieder zu Forschern, Entdeckern und Lebensphilosophen, die sich über das Alltägliche wundern und immer wieder neue Perspektiven einnehmen.

Geben ist bekommen! Schenke um beschenkt zu werden!
Man bekommt stets das zurück, was man nach außen gibt. Wahrer Wohlstand bedeutet nicht, im materiellen Reichtum zu schwelgen. Wer nur nimmt und die Welt stets nur mit Gier und Neid betrachtet, wird auch nichts als Gier und Neid ernten. Nur wer von ganzem Herzen gibt, wird auch die Geschenke des Universums erhalten. Wahrer Herzensreichtum ist daher das perfekte Gleichgewicht zwischen Nehmen und Geben. Dieses Gleichgewicht ist ein zentrales Thema unserer Reise. Wir wollen unsere Erfahrungen und unser Wissen aus ganzem Herzen teilen und weitergeben, um auf diese Weise neues Wissen und neue Erfahrungen zu erhalten. Wir werden also stets zugleich Schüler und Lehrer zu sein. Indem wir Heilung in die Welt bringen, werden wir auch uns selbst heilen. In der Vergangenheit haben wir bereits oft erleben dürfen, wie bereichernd scheinbar zufällige Begegnungen für alle Beteiligten sein können, wenn alle von Herzen geben. Leider haben wir diesen Austausch in der Gesellschaft durch das Tauschmittel Geld in einen sehr engen Rahmen gepresst. Wenn wir im Alltag etwas geben, erwarten wir meist einen direkten Gegenwert in Form einer Bezahlung zurück. Auf unserer Reise möchten wir wieder zum Ursprung des Herzensaustausches zurückkehren. Daher werden wir größtenteils auf Geld verzichten und im Urvertrauen darauf leben, dass wir jederzeit alles bekommen werden, was wir benötigen. Wenn wir etwas geben, vertrauen wir darauf, dass wir dafür immer auch etwas zurückbekommen. Ob wir dabei von dem Beschenkten oder jemand gänzlich anderen etwas zurückerhalten, ob es sich um etwas materielles, um eine besondere Begegnung, ein interessantes Gespräch oder etwas völlig anderes handelt, spielt keine Rolle. Immer wieder durften wir bei unseren Projekten in den letzen Jahren für eine Weile das Urvertrauen spüren. Jetzt wollen wir es fest in unserem Leben verankern.

Wie können Sie etwas beitragen?
Wir werden bei unserer Reise von vielen Sponsoren und Partnern unterstütz. Wenn Sie uns ebenfalls unterstützen wollen, können Sie hier weitere Informationen bekommen:

Wie werde ich Sponsorpartner?

Wie können Sie dabei sein?
Wir werden all unsere Abenteuer und Erkenntnisse auf unserem Blog, auf unserer Facebookseite, auf unserem YouTube-Kanal "Living-Wild-TV", in Büchern, Filmen und Vorträgen veröffentlichen, so dass Sie unmittelbar davon profitieren können. Für alle, die es noch näher haben wollen, gibt es jederzeit auch die Möglichkeit, uns bei unserer Reise zu begleiten. Hier finden Sie Weitere Informationen.
Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße
Heiko und Tobias

  Heiko Gärtner und Tobias Krüger