Spüren Sie den Freudenspirit der Natur Kontakt zu Heiko Gärtner Herausgeber von Heiko Gärtner
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

K

Kaatsen

Kaatsen ist mit dem Handball, dem Pelota-Spiel und dem Jeu de Paume verwandt. Gespielt wird mit einem kleinen lederüberzogenen Ball der gerade mal 24 Gramm wiegt. Der Durchmesser beträgt dabei 4 Zentimeter. Das Rasenspielfeld ist 32 mal 60 Meter groß. Die meisten Spieler tragen einen Lederhandschuh, um sich vor dem harten Aufprall des Balls zu schützen. Kaatsen ist ein Ballspiel, das mit zwei gleich großen Mannschaften gespielt wird.

Kabaddi

Beim Kabaddi gibt es zwei Mannschaften mit jeweils 7 Spielern. Die Spielfläche ist auf zwei Mannschaftshälften aufgeteilt und ist insgesamt 12,5 mal 8 Meter groß. Es gibt zwei Halbzeiten a 20 Minuten. Ziel des Spiels ist es, die Gegner gefangen zu nehmen oder abzuschlagen (ähnlich dem Steh Bock frei Bock Spiel). Von jeder Mannschaft wird ein Räuber bestimmt, der als Einziger ins gegnerische Spielfeld darf und Leute abschlagen und gefangen nehmen darf. Allerdings muss der Räuber, sobald er sein eigenes Spielfeld verlassen hat, die Luft anhalten und ständig "kabaddi kabaddi" wiederholen, so dass er keine Luft holen kann. Nur wenn der Räuber keine Luft geholt hat, sind die Gefangenschaften und das Abschlagen als gewertet zu betrachten. Jeder erwischte Spieler, der gefangen oder abgeschlagen wurde gibt für die Mannschaft einen Punkt.

Kainolophobie

Unter Kainolophobie versteht man die Angst vor Neuerung.

Kajak

Das Kajak hat seinen Ursprung in der Arktis und ist ein Paddelboot. Das Boot wird mit einem Doppelpaddel angetrieben. Die Paddler sitzen in Fahrtrichtung. Die Inuit brauchten das Boot, um schnell und wendig beim Fischfang zu sein.

Kakorrhaphiaphobie

Unter Kakorrhaphiaphobie versteht man die Angst Fehler zu machen oder besiegt zu werden.

Kalzit

Unterstützt die Ausscheidungsorgane. Heilkräftige Wirkung auf Zähne Knochen und Gelenke. Hilft auch bei Darm und Hautleiden wie Geschwüre, Warzen oder eitrige Wunden. Gut für die Blutgerinnung. Stärkt das Immunsystem. Heilwirkung auf die Psyche Intensiviert Energien. Unterstützt die Entfaltung und das Wachstum. Bringt Verstand und Gefühle im Einklang. Regt zum Optimismus an. Fördert die Begeisterung zur Aktivität. Unterstütz das Lernen und die Kreativität. Festigt das Selbstvertrauen.

Kalzit Blau

Senkt den Blutdruck und beruhigt die Nerven. Verhilft zur Gelöstheit Mindert negative Sinnesempfindungen. Unterstützt gute Kommunikation.

Kalzit farblos

Hat entgiftende und reinigende Wirkung.

Kalzit Gelb

Festigt die Willenskraft. Hilft los zu lassen. Befähigt zur inneren Befreiung

Kalzit Gold

Verhilft zu mentaler Klarheit.

Kalzit Grün (Hiddenit)

Befreit von rheumatischen Schmerzen im Nacken, Schulter und Gelenkbereich. Heilt Arthritis, Muskelzerrung und Bänderzerrung. Verhindert auch Entzündungen und Ablagerungen in den Gelenken. Schützt vor Epilepsie und Krämpfen. Sehr gut für das Herz, schütz vor Coronar Sklerose und Verkalkung der Herzkranzgefäße. Kräftigt die Nerven und die Sinnesorgane. Stärkt das Immunsystem. Schützt vor bakteriellen Erkrankungen und Fieber. Heilwirkung auf die Psyche Fördert den Zusammenhalt in der Familie. Bringt Harmonie, Leichtigkeit und Lebensfreude. Begünstigt die sexuelle Aktivität. Schützt vor Depressionen und Wahnerkrankungen. Hilft dazu Ermunterung von Mitmenschen anzunehmen. Löst veraltete Verhaltensmuster.

Kalzit Honig

Gut für die Gallenblase. Behebt Darmfunktionsstörungen und reduziert Schleim. Heilwirkung auf die Psyche Ist gegen Depressionen. Gibt Energie. Nimmt Ängste und wirkt harmonisierend.

Kalzit Rosa

Unterstützt das Vergeben können. Befreit von Ängsten und Sorgen. Fördert bedingungslose Liebe. Steigert das Selbstwertgefühl. Stärkt Selbstakzeptanz. Löst Traumata auf. Bewahrt vor Alpträumen.

Kalzit Rot

Behebt Blockaden. Gut für die Beweglichkeit der Gelenke. Heilt Hüftprobleme. Löst Verstopfung. Heilwirkung auf die Psyche Schenkt viel Energie, Freude und wirkt sehr belebend. Bereinigt Ängste.

Kamasutra

Kamasutra heißt Übersetzt die Verse des Verlangens. Dieses Buch wurde wahrscheinlich 200 bis 300 nach Christus verfasst. Das Werk befasst sich eingehend mit der hohen Kunst der körperlichen Liebe und deren Stellungsvielfalt.

Kamel

Kamele gehören zu den Paarhufern sind Säugetiere und stammen aus der Familie der Kamele. Die Unterordnung sind die Schwielensohler. Es gibt die Gruppe der Altweltkamele, Trampeltiere, Lamas und Vikunjas. Kamele können bis zu 700 kg schwer werden und sind bestens für die Wasser armen Regionen der Erde angepasst. Kamele sind große Tiere mit einem langgestreckten dünnen Hals und langestreckte dünne aber muskulösen Beinen. In den Höckern werden die Fettreserven gespeichert. Ein Kamel kann bis zu 200 Liter Wasser in 15 Minuten aufnehmen und ist so perfekt an die Dürre der Länder angepasst. Außerdem kann die Körpertemperatur schwanken von bis zu 8 Grad Celsius, was unüblich für Säugetiere ist. Diese Temperaturschwankungen vehindert starkes Schwitzen.

Kamel Polo

Kamelpolo ist eine Polovariante, die von Kamelen aus gespielt wird.

Kamel-Polo

Kamelpolo ist eine Polovariante, die von Kamelen aus gespielt wird.

Kamelpolo

Kamelpolo ist eine Polovariante, die von Kamelen aus gespielt wird.

Kamelrennen

Camelrennen ist mit unserem Pferderennen vergleichbar. Jedoch kommt der Sport aus den arabischen Ländern. Die Kamele schaffen teilweise über 60 km/h.

Kampf Jet

Der Kampfjet wird auch Kampfflugzeug genannt. Ein Kampflugzeug ist jedes militärische Flugzeug das auf die Zerstörung von Objekten und Personen ausgerichtet ist. Zu meist besitzen Kampfjets einen Düsenantrieb. Der Bomber ist ein militärisches Flugzeug, das Bodenziele oder Objektziele mit Fliegerbomben beim Überflug bewirft.

Kampfflugzeug

Der Kampfjet wird auch Kampfflugzeug genannt. Ein Kampflugzeug ist jedes militärische Flugzeug das auf die Zerstörung von Objekten und Personen ausgerichtet ist. Zu meist besitzen Kampfjets einen Düsenantrieb. Der Bomber ist ein militärisches Flugzeug, das Bodenziele oder Objektziele mit Fliegerbomben beim Überflug bewirft.

Kampfjet

Der Kampfjet wird auch Kampfflugzeug genannt. Ein Kampflugzeug ist jedes militärische Flugzeug das auf die Zerstörung von Objekten und Personen ausgerichtet ist. Zu meist besitzen Kampfjets einen Düsenantrieb. Der Bomber ist ein militärisches Flugzeug, das Bodenziele oder Objektziele mit Fliegerbomben beim Überflug bewirft.

Kangaroo Einrad

BC-Weels oder auch Impossible-Wheels sind Einräder, die lediglich aus einem einzelnen Rad bestehen, an dessen Achse sich auf jeder Seite eine Metallplatte befindet, auf die man seine Füße stellen kann. Das BC-Weel wird dabei zunächst angerollt. Der Fahrer läuft hinter her, springt auf und lässt sich dann weiterrollen, wobei er nur durch Gewichtsverlagerung leicht manövrieren kann und ansonsten keinerlei Steuerungs- oder Bremsmöglichkeiten hat. Alternativ zum Aufspringen kann man auch direkt aufsteigen, benötigt dann aber eine abschüssige Strecke, da es ansonsten keine Antriebsmöglichkeit gibt.

Kangaroo-Einrad

Das Kangaroo-Einrad ist eine besondere Form des Einrades, bei dem die Pedalen nicht an der Radachse sondern nebeneinander direkt am Rad abgebracht sind. Sie werden nicht versetzt sondern parallel angetreten. Die Radbewegung funktioniert dadurch ähnlich wie bei einer Kurbel. Diese Art der Fortbewegung sieht von außen sehr ungleichmäßig aus und erinnert an das Springen eines Kangaroos.

Kangarooeinrad

BC-Weels oder auch Impossible-Wheels sind Einräder, die lediglich aus einem einzelnen Rad bestehen, an dessen Achse sich auf jeder Seite eine Metallplatte befindet, auf die man seine Füße stellen kann. Das BC-Weel wird dabei zunächst angerollt. Der Fahrer läuft hinter her, springt auf und lässt sich dann weiterrollen, wobei er nur durch Gewichtsverlagerung leicht manövrieren kann und ansonsten keinerlei Steuerungs- oder Bremsmöglichkeiten hat. Alternativ zum Aufspringen kann man auch direkt aufsteigen, benötigt dann aber eine abschüssige Strecke, da es ansonsten keine Antriebsmöglichkeit gibt.

Kaninhop

Kaninhop ist eine Sportart, bei der Zwergkaninchen oder Hauskaninchen einen Hindernisparcour durchlaufen, wobei sie über einzelne Hindernisse auch springen müssen. Ziel des Sportes ist es, dass der Tierhalter das Kaninchen so motiviert, dass es als schnellstes die Parcourstrecke bewältigt.

Kanu-Sport

Kanusport wird auch Paddelsport genannt und ist eine Sportart im Wasser, die mit einem Kanu ausgeübt wird. Der Paddler sitzt in Fahrtrichtung und hat ein Stechpaddel, mit dem er das Boot antreibt und lenkt.

Kanupolo

Kanupolo wird auf ruhigen Gewässern gespielt. Es ist eine typische Mannschaftssportart. Es treten zwei Mannschaften a 5 Spieler gegeneinander an. Alle Spieler befinden sich in einem Kajak. Ziel des Spieles ist es, im wendigen Einerkajak den Ball in das gegnerische Tor mit der Hand oder mit dem Paddel zu befördern. Es gibt keinen festgesetzten Torwart, sondern es hütet immer der das Tor, der gerade vor Ort ist. Als Torwart wird nur derjenige anerkannt, der mit seinem Heck unter dem Tor schwimmt. Ab diesem Zeitpunkt darf er nicht mehr angegriffen werden und zählt als Torwart. Die zwei Tore befinden sich jeweils in der Mitte der kürzeren Seite des Spielfelds, sind auf 2 Meter Höhe angebracht und 1x1,5 Meter groß. Das Spielfeld ist 23 mal 35 Meter groß und befindet sich in einem Stillgewässer. Es werden zwei Halbzeiten a 10 Minuten gespielt.

Kanurennsport

Der Kanurennsport ist ein Wassersport, der das Ziel hat, eine Kanustrecke so schnell wie möglich zu bewältigen. Die Rennstrecken befinden sich zumeist auf Seen oder Flüssen. Beim Wettkampf treten immer neun Kanus gegeneinander an. Es gibt die Disziplinen Einer-Kajak, Zweier-Kajak, Vierer-Kajak, Einer-Kanadier, Zweier-Kanadier, Vierer-Kanadier und Achter-Kanadier.

Kanuslalom

Kanuslalom ist eine Art des Kanusports. Ziel des Sportes ist es, eine festgesetzte Wildwasserstrecke mit abgesteckten Toren zu durchfahren, wobei kein Tor ausgelassen werden sollte. Gewonnen hat der Kanut, der am wenigsten Tore ausgelassen hat und die schnellste Zeit erpaddelt hat. Gefahren wird in folgenden Disziplinen: Einer-Kajak, Zweier-Kajak, Einer-Kanadier und Zweier-Kanadier.

Kanusport

Kanusport wird auch Paddelsport genannt und ist eine Sportart im Wasser, die mit einem Kanu ausgeübt wird. Der Paddler sitzt in Fahrtrichtung und hat ein Stechpaddel, mit dem er das Boot antreibt und lenkt.

Kanzerophobie

Unter Kanzerophobie versteht man die Angst vor Krebs.

Karagulophobie

Unter Karagulophobie versteht man die Angst lächerlich gemacht zu werden oder sich selbst lächerlich durch eine Alltagshandlung zu machen.

Karagulophobie

Unter Karagulophobie versteht man die Angst lächerlich gemacht zu werden oder sich selbst lächerlich durch eine Alltagshandlung zu machen.

Karambolage

Beim Karambolage-Billard befinden sich drei unterschiedlich farbige Kugeln auf dem Tisch (Rot/Weiß/Gelb). Die rote Kugel ist dabei die Objektkugel. Die weiße Kugel ist die Anstoßkugel des ersten Kontrahenten und die gelbe Kugel des zweiten Kontrahenten. Beim Englisch Billard werden verschiedene Arten des Billardspiels miteinander verbunden. So kann man Punkte erzielen, wenn man mit seinem Spielball beide anderen Kugeln trifft oder nach der Karambolage noch eine Kugel in einer Tasche versenkt. Außerdem kann man Punkte erzielen, wenn man eine der anderen Kugeln versenkt, oder seine eigene Stoßkugel nach der Karambolage einlocht. Die unterschiedlichen Kombinationen erhalten unterschiedliche Punktwertungen. Das Ziel besteht darin, so viele Punkte wie möglich zu erzielen.

Karate

Karate ist eine waffenlose Kampfsportart, bei der Tritttechniken, Hebeltechniken, Würgetechniken, Schlagtechnichniken, Blocktechniken und Fußfegetechniken eingesetzt werden. Außerdem werden Nervenpunkttechniken und Waffentechniken trainiert.

Kardiophobie

Unter Kardiophobie versteht man die Angst vor Herzerkrankungen.

Karfunkel

Farbe: Der Rubin ist Blutrot bis leicht lila und selten durchscheinend. Ab und an ziert ein Sternmuster den Rubin. Chemische Zusammensetzung: AL²O³(+Cr) Geologie: Der Rubin ist ein Aluminiumoxid und besitzt einen Härtegrad von 9. Anwendungsgebiet: Fördert die Blutproduktion Aktiviert die Lebertätigkeit Öffnet Blutgefäße Steigert die Produktion von Blutplasma Stärkt das Knochenmark Reguliert die weißen und roten Blutkörperchen Verbessert die Sauerstoffversorgung Blutarmut Anämie Blutdrucksenkend Herzstabilisierend Reduziert Mangelerscheinungen Bluthochdruck Thrombosen Arterienverkalkung Menstruationsbeschwerden Drüsenfunktion Milzprobleme Wechseljahrsbeschwerden Hormonausgleichend Stärkt das Immunsystem Koliken Müdigkeitserscheinungen Fördert die Fähigkeit zu lieben Verleiht geistige und körperliche Kraft Gut für die Treue Schutzstein Steigert die Fähigkeit der Ehrlichkeit Lindert den Neidfaktor

Karibik Kochkurs

Im karibischen Kochkurs erlernt man die Kochkunst der Karibik.

Karneol

Belebt den Stoffwechsel. Heilt die weiblichen Reproduktionsorgane. Fördert die Fruchtbarkeit. Wirkt gegen Frigidität und Impotenz. Ist gegen Rheumatismus, Arthritis und Neuralgie. Bekämpft Depressionen. Hat gute Wirkung auf die Nieren. Unterstützt Knochen und Bänder. Hilft bei Blutungen und fördert die Durchblutung. Außerdem unterstützt er die Aufnahme von Vitaminen und Nährstoffe. Heilwirkung auf die Psyche Gibt Menschen Mut, schwierige Situationen zu meistern. Er verleiht Hilfsbereitschaft und hebt die Emotion. Bestärkt Gegenwärtigkeit, im Hier und Jetzt zu Leben, und den Lebenskreislauf zu akzeptieren. Fördert Kreativität. Stärkt das Selbstvertrauen. Fördert die Wahrnehmung und Konzentration. Er ersetzt Neid, Zorn und Verbitterung durch Liebe.

Karneval

Karneval wird auch Fastnacht, Fasching und Fasnacht genannt aber auch die fünfte Jahreszeit. Die fünfte Jahreszeit ist die Zeit vor dem Aschermittwoch die mit närrischem treiben, Ausgelassenheit und Frohsinn gefeiert wird. die fünfte Jahreszeit beginnt am 11.11 jedes Jahres und endet am Aschermittwoch.

Karting

Kartsport wird auch Karting genannt. Beim Kartsport fahren kleine motorisierte Rennwagen, die in der Fachsprache Karts genannt werden, in einem Runkurs (auch Kartrennbahn genannt) ein Wettrennen. Natürlich gibt es auch den Freizeitsport Kartfahren, wo jeder auf die Rennbahn darf, um seine Runden zu drehen. Beim Wettrennen muss eine gewisse Rundenzahl in der schnellsten Zeit gefahren werden, wenn man als Sieger hervorgehen will.

Kartoffelvollernter

Als Kartoffelvollernter bezeichnet man eine landwirtschaftliche Maschine, die vollautomisch Kartoffeln erntet.

Kartsport

Kartsport wird auch Karting genannt. Beim Kartsport fahren kleine motorisierte Rennwagen, die in der Fachsprache Karts genannt werden, in einem Runkurs (auch Kartrennbahn genannt) ein Wettrennen. Natürlich gibt es auch den Freizeitsport Kartfahren, wo jeder auf die Rennbahn darf, um seine Runden zu drehen. Beim Wettrennen muss eine gewisse Rundenzahl in der schnellsten Zeit gefahren werden, wenn man als Sieger hervorgehen will.

Karzinophobie

Unter Karzinophobie versteht man die Angst vor Krebs.

Kasachische Küche

Die Kasachische Küche symbolisiert die Spezialitäten des Landes wie Hammel und Pferdefleischgerichte.

Kasino

Spielhölle wird auch Casino, Spielsalon, Spielcasino, Spielothek oder Spielhalle genannt. Davon gibt es das Cash-Casino und Automatencasino. In den verschiedenen Spielhallen werden dem volljährigen Besucher verschiedene Spielautomaten und Videospiele angeboten die er mit Geldstücken oder Scheinen füttern kann. Außerdem kann er mechanische Spiele spielen wie Billard, Air Hockey, Roulette, Videopoker oder Dartspiel. So wird zwischen Unterhaltungsgeräten und Geldspielgeräten unterschieden.

Katagelophobie

Unter Katagelophobie versteht man die Angst vor Lächerlichkeit.

Katagelophobie

Unter Katagelophobie versteht man die Angst vor Lächerlichkeit.

Katarafting

Beim Katarafting bezwingt man das Wildwasser mit einem Boot was eine Kombination aus Katamaran und Raft darstellt.

Kathisophobie

Unter Kathisophobie versteht man die Angst vor dem Hinsetzen.

Kathisophobie

Unter Kathisophobie versteht man die Angst vor dem Hinsetzen.

Katzen Fotoshooting

Bei einem Katzenfotoshooting wird die Katze des Auftraggebers in einer natürlichen Umgebung abgelichtet.

Katzenauge

Augenprobleme, verbessert die Sehfähigkeit im Dunklen. Gegen Kopf- und Gesichtsschmerzen. Bei Überfunktion der Nebennieren. Heilwirkung auf die Psyche Befreit von negativen Gefühlen. Fördert Intuition. Schutzstein. Gibt Vertrauen, heitert das Gemüt auf. Gibt Durchhaltevermögen.

Kayaking

Das Kajak hat seinen Ursprung in der Arktis und ist ein Paddelboot. Das Boot wird mit einem Doppelpaddel angetrieben. Die Paddler sitzen in Fahrtrichtung. Die Inuit brauchten das Boot, um schnell und wendig beim Fischfang zu sein.

Kegelbillard

Beim Kegelbillard ist das Ziel, mit so wenigen Kugelstößen wie möglich so viele Kegel wie möglich umzuwerfen. Kegelbillard wird auch cinque birilli oder stecca genannt. Beim Kegelbillard befinden sich keine Löcher zum Einlochen im Billardtisch. In der Mitte des Tisches werden zum Beispiel fünf Kegel platziert (je nach Spielart). Die Kegel sehen den normalen Spielfiguren bei einem Gesellschaftsspiel sehr ähnlich. Ein regelkonformer Stoß ist es nur dann, wenn man zuerst den Ball des Gegners anspielt und dann die Kegel mit den gestoßenen Kugeln umwirft.

Kegelbillard

Kegelbillard ist eine Untersportart des Billardsports. Dabei müssen mit der Abschlagkugel aufgestellte Kegel auf dem Billardtisch umgeworfen werden. Man unterscheidet die Spielarten 5-Kegel-Billard, Karambolage, Kegelwurf und 9-Kegel-Billard.

Kegeln

Kegeln ist eine Zielsportart, bei der es darauf ankommt, mit einer Kugel auf einer glatten Bahn neun aufgestellte Kegel umzuwerfen. Dazu nimmt der Spieler die Kugel auf, holt Schwung, nimmt Anlauf und schiebt die Kugel ohne die Abwurflinie zu übertreten in Richtung Kegel und versucht so viele Kegel wie möglich mit der Kugel umzustoßen. Die Kegel sind immer in der gleichen Form einer Raute angeordnet.

Keirin

Das Keirin ist eine Japanische Form des Bahnradsportes, die auch Kampfsprint genannt wird und das über eine Strecke von 2km ausgetragen wird. Vor dem Rennen fahren die Sportler zunächst einem Schrittmacher hinterher, der langsam von 30km/h auf 50km/h beschleunigt und dann mit seinem Verlassen der Bahn das eigentliche Rennen eröffnet. In der japanischen Variante starten maximal neun Teilnehmer, die unter ihren Trikots eine Schutzausrüstung tragen, da hier auch ein recht starker Körpereinsatz erlaubt ist um an den Gegnern vorbei zu ziehen und es daher oft zu stürzen kommt. Bei internationalen Meisterschaften wird die Brisanz des Rennen jedoch durch schärfere Regeln eingedämmt.

Kend?

Kendo ist eine Art Schwertkampf, jedoch ohne echtes Schwert. Im Kendo wird das Schwert durch einen schwertartigen Bambusstock ersetzt. Die Kendokämpfer tragen aus Sicherheitsgründen eine spezielle persönliche Schutzausrüstung. Kendo ist aus dem Schwertkampf der Samurai abgeleitet.

Kendo

Kendo ist eine Art Schwertkampf, jedoch ohne echtes Schwert. Im Kendo wird das Schwert durch einen schwertartigen Bambusstock ersetzt. Die Kendokämpfer tragen aus Sicherheitsgründen eine spezielle persönliche Schutzausrüstung. Kendo ist aus dem Schwertkampf der Samurai abgeleitet.

Kenophobie

Unter Kenophobie versteht man die Angst vor leeren Räumen und innerer Leere.

Kenophobie

Unter Kenophobie versteht man die Angst vor leeren Räumen und innerer Leere.

Keraunophobie

Unter Keraunophobie versteht man die Angst vor Gewitter, Blitz und Donner.

Keraunophobie

Unter Keraunophobie versteht man die Angst vor Gewitter, Blitz und Donner.

Kettcar

Ein Kettcar ist ein Kinderauto mit vier Rädern, die über eine Kette und Pedale angetrieben werden können. Der Kettcarpilot lenkt über das Lenkrad.

Kickball

Kickball ist stark mit dem Baseball-Sport verwandt. Der Werfer, auch Pitcher genannt, rollt den Gummiball, der mit Luft gefüllt ist, in Richtung Batter Abschläger. Der versucht, den Ball so weit es geht abzuschlagen. Auch in dieser Spielform geht es darum, so viele Bases wie möglich abzulaufen, bevor der Ball zurück gespielt wurde.

Kickboxen

Beim Kickboxen wird geschlagen und getreten wie beim Karate und geboxt wie beim Boxen. Tiefschläge sind grundsätzlich verboten. In machen Verbänden sind Kicks auf die Oberschenkel erlaubt, normalerweise aber nicht. Unterschieden wird in folgende Wettkampfarten: Semikontakt, Leichtkontakt und Vollkontakt. Gewonnen hat der Kämpfer, der den Gegner ausgeknockt hat oder zur Aufgabe bewegt hat. Auch durch technische Überlegenheit kann der Kampf abgebrochen werden. Der normale Sieg wird durch die Punktewertung oder durch Aufgabe erreicht. Ab und an führt auch ein unsportliches Verhalten oder eine Verletzung zum Abbruch des Kampfes.

Kickern

Tischfußball wird in verschiedenen Regionen auch Kickern, Krökeln, Wuzzeln, Balankan, Zoistsn, Töggelen, Jöggelen, Tschuttikäschtala, Tschüttala, Hackersche oder Knack genannt und ist ein Spiel bei dem das gewöhliche Fußball in einer Miniaturvariante nachempfunden wird. Gespielt wird dabei auf einem von einem Kasten umgebenen Spielfeld auf dem sich die Fußballspieler in Form von Spielfiguren befinden, die über Metallstangen beweglich und drehbar sind. Die Stangen verlaufen quer zum Spielfeld, do dass die Figuren hin und her, aber nicht vor und zurück bewegt werden. Durch drehen des Stange können die Spielfiguren den Ball mit den Füßen wegschießen. Gespielt wird in der Regel bis ein Spieler 10 Punkte hat, wobei er meist mit 2 Punkten Vorsprung gewinnen muss. Tischfußball ist ein sehr Schnelles Aktionreiches spiel, für das man eine Gute Reaktion braucht.

Kiiking

Kiiking ist Überschlagsschaukeln im Stehen. Die Kiikingschaukeln sind in der Regel 4 bis 8 Meter hoch und mit einer Sicherung versehen, so dass der schaukelnde nicht herunterfallen kann. Meistens ist ein Fuß fest mit dem Antrittbrett verbunden und die Hüfte mit den Armen der Schaukel.

Kin-Ball

Beim Kin-Ball geht es um die Kooperationsfähigkeit. Es spielen jeweils drei Mannschaften mit je vier Spielern gegeneinander. Der Ball beim Kin-Ball-Sport ist 122 Zentimeter im Durchmesser und 1 Kilogramm schwer. Die drei Mannschaften tragen unterschiedlich farbige Shirts (Grau/Schwarz/Rosa). Die aufschlagende Mannschaft hält zu dritt den Ball, wobei der vierte der Mannschaft unter dem Ausruf "Omnikin" die Farbe der herausgeforderten Mannschaft aufruft und aufschlägt. Der Aufschlag erfolgt mit den Händen oder mit den Armen. Nur die mündlich herausgeforderte Mannschaft darf den Ball annehmen. Gelingt dies nicht, bekommen die beiden anderen Mannschaften einen Punkt. Der Ball darf vor und nach dem Annehmen nicht den Boden berühren. Wurde der Ball erfolgreich angenommen, darf die Erfolgsmannschaft sofort aufschlagen. Es gibt drei Spielrunden a 15 Minuten. Gewonnen hat die Mannschaft mit den meisten Punkten. Der Ball darf aus Verletzungsgründen nicht mit dem Kopf angenommen werden. Hände und Füße sind erlaubt, solange der Ball den Boden nicht berührt.

Kinder Fotoshooting

Beim Kinder Fotoshooting wird das Kind in einem Fotoshooting abgelichtet und ins rechte Licht gerückt.

Kinder Kochkurs

In einem Kinder Kochkurs erlernen Kinder spielerisch einfache Gerichte, die Sie nach dem Kochkurs zuhause selbst nachkochen können.

Kindergarten

Kindergarten ist eine öffentliche oder private Einrichtung zur Betreuung von Kindern.

Kindergartenpädagogik

Kindergartenpädagogik sind die angewandten Lehrprinzipien der kindlichen Erziehungsform.

Kindergeburtstag

Der Kindergeburtstag ist der Geburtstag eines Kindes der nach dem Brauchtum gefeiert wird.

Kindergeburtstagsfeier

Die Kindergeburtstagsfeier ist die Feier zum Geburtstag des Kindes was in den meisten Ländern Brauchtum ist.

Kinesiologie

Die Kinesiologie ist eine Diagnose- und Therapiemethode, die sich das muskuläre Gedächtnis des Menschen bei der Erkennung von Krankheiten, Bockaden und Lebensthemen zu nutze macht. Alle Informationen die wir aufnehmen, werden in unserem Körper nicht nur in Form von Gedanken und Bildern in unserem Gehirn, sondern auch in unseren Muskeln abgespeichert. Am deutlichsten wird dieses, wenn man sich an eine Situation zurück erinnert, in der man sehr Wütend oder Ängstlich war. Sobald die Erinnerung in uns wach wird, fangen auch unsere Muskeln an sich wieder auf die gleiche Weise zu verkrampfen, wie zum Zeitpunkt des Erlebens. Auf die gleiche Weise sind auch alle anderen Eindrücke in unseren Muskeln gespeichert, die wir jemals in unserem Leben bekommen haben. Anders als unser Verstand hat unser muskuläres Gedächtnis jedoch keine Schutzfunktionen in Form von Verdrängung. Während wir uns mit den Gedanken also selbst belügen können, sind unsere Muskeln grundsätzlich ehrlich. Die Kinesiologie hat eine Reihe von Methoden entwickelt, wie man dieses muskuläre Gedächtnis für den eigenen Heilungsprozess nutzen kann. Die bekannteste und wichtigste davon ist der Muskel-Reflexions-Test. Dabei stellt sich der Patient aufrecht hin und streckt einen seiner Arme im rechten Winkel zur Seite. Der Kinesiologe drückt nun den Arm nach unten, während der Patient mit aller Kraft versucht ihn oben zu halten. Dabei stellt der Kinesiologe dem Patienten unterschiedliche Fragen oder lässt ihn an verschiedene Situationen, Bilder oder Krankheiten denken. Je nachdem, ob der Körper des Patienten etwas positives oder negatives damit verbindet, wird seine Armmuskulatur dadurch gestärkt oder geschwächt. Auf diese Weise lassen sich auch die Auswirkungen verschiedener Lebensmittel, Materialien oder elektrischer Geräte, sowie der Einfluss verschiedener Personen, Räume und Tätigkeiten testen.

Kinetophobie

Unter Kinetophobie versteht man die Angst sich zu bewegen.

Kinetophobie

Unter Kinetophobie versteht man die Angst sich zu bewegen.

Kino

Das Kino wird auch Lichtspieltheather, Filmtheather oder Lichtspielhaus genannt. In einem großen Saal werden Filme aller Art mit einem Projektor an die Wand geworfen. Ein Kino ist eine Einrichtung zum Betrachten von Filmvorführungen.

Kistenklettern

Harrassenklettern wird auch Kistenklettern oder Kistenstapeln genannt. Kistenklettern ist oft ein Eventbaustein an Großevents. Das Ziel des Kistenstapelns besteht darin, so viele Kisten wie möglich aufeinander zu stapeln. Der Kniff an dem Spiel ist, dass der Kistenstapler von einer zweiten Person mit einem Seil gesichert wird. Der Kistenstapler trägt dazu einen Industrieklettergurt und kann somit gesichert die Kisten aufeinander stapeln. Je höher der Turm wird, umso schwieriger ist es für den Kistenkletterer, die Kisten aufeinander zu schichten, ohne auf dem Turm das Gleichgewicht zu verlieren, was unweigerlich den Zusammenbruch des Turms nach sich zieht.

Kistenstapeln

Harrassenklettern wird auch Kistenklettern oder Kistenstapeln genannt. Kistenklettern ist oft ein Eventbaustein an Großevents. Das Ziel des Kistenstapelns besteht darin, so viele Kisten wie möglich aufeinander zu stapeln. Der Kniff an dem Spiel ist, dass der Kistenstapler von einer zweiten Person mit einem Seil gesichert wird. Der Kistenstapler trägt dazu einen Industrieklettergurt und kann somit gesichert die Kisten aufeinander stapeln. Je höher der Turm wird, umso schwieriger ist es für den Kistenkletterer, die Kisten aufeinander zu schichten, ohne auf dem Turm das Gleichgewicht zu verlieren, was unweigerlich den Zusammenbruch des Turms nach sich zieht.

Kiteboarden

Kiteboarden oder Kitesurfen auch genannt ist ein Modesport wo man einen Lenkdrachen (Kite) für die Fortbewegung auf dem Wasser zum Surfen verwendet. Der Kiter befindet sich dabei auf dem Kiteboard und lenkt gezielt mit dem Lenkdrachen (Kite) die Fahrtrichtung.

Kitelandboarding

Kitelandboarding wird auch „Kite Landboarding“ geschrieben. Kitelanboarding ähnelt dem Kitesurfen sehr, nur dass der Kiter auf einem longboardähnlichen Allterrainboard fährt. Beim Kitelandboarding fährt man auf einem übergroßen Skateboard mit Ballonreifen auf einem sogenannten Allterrainboard und lässt sich von einer Lenkmatte ziehen. Mit dem Allterrainboard kann man auf Wiesen, auf Sand, auf Schotter und Asphalt fahren. Der Lenkdrache beschleunigt den Fahrer durch den Luftwiderstand und ermöglicht dem Fahrer mit hohen Geschwindigkeiten zu fahren und meterhohe Sprünge zu absolvieren.

Kitesurfen

Kitesurfen oder auch Kiteboarden genannt ist ein Modesport wo man einen Lenkdrachen (Kite) für die Fortbewegung auf dem Wasser zum Surfen verwendet. Der Kiter befindet sich dabei auf dem Kiteboard und lenkt gezielt mit dem Lenkdrachen (Kite) die Fahrtrichtung.

Klangtherapie

Durch die Vielfalt von Tönen und Schwingungen zur Heilung und beruhigenden Entspannung. Entstehung Schon in vielen früheren Kulturen war die Bedeutung von Gesang, Tönen, Klängen und Schwingungen bei Heilzeremonien bekannt. Die heutige Klangtherapie verbindet das alte Wissen und die neuen Erkenntnisse. Als Pionier auf diesem Gebiet gilt der deutsche Klangtherapeut Peter Hess (*1941). Er kam auf seinen vielen Reisen durch Indien, Nepal und Tibet mit Klangschalen in Kontakt, und entwickelte daraufhin in den 80er Jahren die heute viel praktizierte Klangschalenmassage (Klangmassage). Behandlung Je nach Behandlungsart werden verschiedene Klangkörper eingesetzt. Bei dem liegenden Patient werden, zum Beispiel bei der Klangmassage, mehrere unterschiedliche Klangschalen auf bestimmte Körperregionen (Akupunkturpunkte oder Chakren) gesetzt. Der fachkundige Therapeut schlägt mit einem Klöppel sanft die Klangschalen an und erzeugt somit Schwingungen die tief in den Körper, den Geist und die Seele einwirken. Es kommen aber auch die eigene Stimme, der Gong, das australische Didgeridoo, Trommeln, oder eine Klangliege zum Einsatz. Eine Behandlung dauert ca. 30 – 60 Minuten und sollte über mehrere Wochen angewendet werden. Anwendung Z.B. bei Stress, Erschöpfung, Nervosität, Angst, Depressionen, Magenproblemen, Verspannungen, Tinnitus, Demenz, zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte, Stärkung des Immunsystems oder einfach zur Entspannung. Wissenschaftliche Studien Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich nicht belegt. Die entspannende Wirkung von Klängen hingegen gut dokumentiert. Kosten Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten die Kosten nur in Einzelfällen. Eine private Behandlung kostet ca. 50 €. Weitere Informationen Finden sie im Internet unter www.therapeuten.de oder unter www.heilpraktiker.de oder unter www.peter-hess-institut.de

Klapprad

Ein Klapprad ist ein Rad, das man zusammenklappen kann, um es leichter transportieren zu können.

Klapproller

Ein Klapproller ist ein Roller mit bodennahem Trittbrett zum Anschieben des Tretrollers. Der Roller wird mit der Beinmuskelkraft angetrieben.

Klassische Massagen

Durch wohltuende Massagen zur Entspannung und Heilung. Entstehung Das Berühren, Reiben und Kneten von schmerzenden Körperregionen war bereits sehr früh in vielen Kulturen bekannt. Im Laufe der Zeit wurden diese Techniken immer mehr verfeinert und durch Zunahme von ätherischen Ölen und verschieden Kräuter bereichert. Der schwedische Gymnastiklehrer Pehr Henrik Ling (1776 – 1839) entwickelte spezielle Grifftechniken und war somit maßgeblich an der Entwicklung der heutigen „Klassischen Massage“ beteiligt. Behandlung Zu Beginn informiert sich der fachkundige Therapeut über die Beschwerden des Patienten. Anschließend legt sich der Patient bequem auf eine spezielle Massageliege. Bei den meisten Physiotherapeutischen-Praxen wird zuvor mit einer zehnminütigen Wärmephase begonnen, um die Muskulatur zu entspannen. Danach wird die betroffene Körperstelle mit Massageöl oder Lotion eingecremt und der Therapeut beginn mit speziellen Massagetechniken die Haut zu bearbeiten. Eine Behandlung dauert zwischen 20 – 60 Minuten und wird in der Regel ein bis zweimal wöchentlich angewendet. Anwendung Z.B bei Kopfschmerzen aufgrund von muskulären Verspannungen. Bei Nacken, Schulter- und Rückenschmerzen, bei Verhärtungen aufgrund von sportlichen Aktivitäten. Oder zur Genesung nach Operationen und einfach zur wohltuenden Entspannung. Wissenschaftliche Studien Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Massagen bei vielen Beschwerden lindernd wirken. Kosten Bei ärztlich verordneten Massagen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten der Behandlung (ausgenommen der übliche Eigenanteil). Die Preise für private Massagen sind unterschiedlich. In der Regel bezahlt man für eine 30 minütige Massage ca. 16 €. Weitere Informationen Erhält man im Internet beim Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten e.V. unter www.zvk.org oder www.physiotherapeuten-online.de

Klaustrophobie

Unter Klaustrophobie versteht man die Angst vor engen Räumen.

Klaustrophobie

Unter Klaustrophobie versteht man die Angst vor engen Räumen.

Kleinkaliberschießen

Das Kleinkaliberschießen ist eine Disziplin bei olympischen Veranstaltungen. Die Zielscheibe beim Kleinkaliberschießen ist zwischen 25 und 100 Metern entfernt. Ziel des Schießens ist es, so genau wie möglich in die Mitte der Zielscheibe zu treffen, um die meisten Punkte zu erreichen. Beim Kleinkaliber wird Stehend, Liegend und Kniend geschossen. Das Kleinkaliberschießen ist stark mit dem Luftgewehrschießen verwandt.

Kleptophobie

Unter Kleptophobie versteht man die Angst beklaut zu werden.

Kleptophobie

Unter Kleptophobie versteht man die Angst beklaut zu werden.

Kletterhalle

Eine Kletterhalle ist eine große Halle in der man an einer künstlichen Kletterwand mit Klettergriffen den Klettersport ausüben kann.

Kletterkurs

In einem Kletterkurs erlernt man die Fähigkeiten der verschiedenen Sportkletterarten. Es gibt im Kletterbereich viele Unterarten und so gibt es auch die unterschiedlichsten Kletterkurse. Angefangen vom Sportkletterkurs, Alpinkletterkurs, Eiskletterkus und viele mehr.

Klettern

Das Klettern ist eine Fortbewegungsform, die der Fortbewegung der Affen auf unwegsamem Gelände gleicht. Wenn man heutzutage vom Klettern spricht, meint man zumeist das Sport- und Freizeitvergnügen Klettern. Folgende Kletterarten werden unterschieden: Eisklettern, Alpinklettern, Freiklettern, Bouldern, Höhlenklettern, Berufsklettern, Sportklettern, Hallenklettern, Bouldering, Gebäudeklettern, Bigwall-Klettern, Speedklettern, Free Solo, Klettersteig-Gehen und Mixed Klettern. Unterschieden wird zwischen Top-Rope-Sicherung, Vorstieg und Nachstieg.

Kletterpark

Ein Kletterpark ist eine Art Hochseilgarten, in dem sich der Kunde allein frei bewegen darf und mit einem Klettergurt und mit einem Sicherungssystem gesichert ist.

Klettersteig

Ein Klettersteig ist ein im Gebirge oder im Felsen montierter Seilweg mit Trittstufen, Klammern, Eisenstiften, Eisenleitern und Kletterbereichen, die durch ein Stahlseil gesichert sind. Der Klettersteig-Geher hängt sich mit seinem Klettersteigset in das Stahlsicherungsseil ein und ist danach über den Klettergurt gesichert. Bei Umstiegspunkten wird nur immer eine Seilverbindung vom Klettersteigset vom Sicherungsseil über den Karabiner gelöst und nach dem Umstiegspunkt wieder eingehängt. Danach nimmt man die zweite Klettersteigsetverbindung und hängt sie hinter dem Umstiegspunkt ein. So ist der Kletterer zu jeder Zeit mit einer Sicherung am Sicherungsstahlseil fest verbunden.

Kletterwald

Hochseilgarten wird auch Seilpark oder Hochseilpark genannt. Ein Hochseilgarten besteht entweder aus mehreren Bäumen oder aus Holzmasten, die durch verschiedene Hochseilelemente miteinander verbunden sind. Von einem Hochseilgarten spricht man, wenn sich die Übungseinheiten in einer Höhe befinden, wo eine Seilsicherung zwingend nötig ist. Die Kunden sind mit einem Klettergurt, einem Helm und einem Selbstsicherungseinheit, die sie ins Sicherungsseil einhaken müssen, ausgerüstet. An den verschiedenen Elementen im Hochseilgarten kommt es zu 4 unterschiedlichen Sicherungsarten: Tope-Rope-Sicherung, Selbstsicherung, kontinuierliche Sicherung und SMART-Selbstsicherungssystem. Von einem Kletterwald oder Waldseilgarten spricht man, wenn die Seile zwischen Bäumen angebracht sind. Ziel des Hochseilgartens ist es, seine eigenen Höhenängste zu überwinden. So gibt es zwei Grundarten des Hochseilgartens. Die eine Gruppe der Hochseilgärten ist auf pädagogische Belange ausgerichtet. Die andere Gruppe ist auf den Belange des Tourismus ausgelegt. Typische Übungen im Hochseilgarten sind: • Sprünge über eine gewisse Distanz • Seilbrücken und Hängebrücken, die aus Holz gefertigt sind und das Gleichgewicht trainieren. • Schwingen an einem Seil, um die nächste Plattform zu erreichen • Hangeln an Seilen oder in Netzen, um die nächste Plattform zu erreichen. • Seilrutsche • An Grampen Emporklettern an einem Baum • und viele weitere Übungen sind möglich. Außerdem wird zwischen temporären und permanenten Hochseilgärten unterschieden. Mobilehochseilgärten können transportiert und vor Ort aufgebaut werden. Der Niedrigseilgarten unterscheidet sich vom Hochseilgarten in dem Sinn, dass durch die niedrige Absprunghöhe keine Klettersicherung mit Gurt und Klettersteigset von Nöten ist. In einem normalen Niedrigseilgarten ist die Absprunghöhe kniehoch.

Klimatherapie

Klimatische Veränderung zur Unterstützung und Heilung vielfältiger Krankheiten. Entstehung Als Pionier der Klimatherapie gilt der deutsche Arzt Dr. Alexander Spengler (1827 – 1901). Er war als Arzt in Davos (Schweiz) tätig und bemerkte, dass in dem guten Hochgebirgsklima keine Tuberkulose-Erkrankungen bei den Menschen festzustellen waren. Diese Nachricht verbreitete sich sehr schnell und führte schließlich zu der Heilmethode „Klimaveränderung bei chronischen Erkrankungen“. Behandlung Bei der Klimatherapie wird der Patient durch einen Ortswechsel einem bestimmten Heilklima ausgesetzt. Je nach Beschwerden verbringt der Patient 4 – 6 Wochen an einem Kurort, um seine Erkrankung zu lindern oder zu heilen. Man unterscheidet dabei zwischen Seeklima, Flachlandklima, Mittelgebirgs- und Hochgebirgsklima. Am Meer herrscht durch die salzhaltige Luft das sogenannte Reizklima. Ebenso im Hochgebirge, durch den niedrigen Luftdruck, die geringe Luftfeuchtigkeit und die intensive Sonneneinwirkung. Das Schonklima im waldreichen Mittelgebirge ist bei bestimmten Erkrankungen ebenfalls empfehlenswert. Anwendung Z.B. bei Seeklima - Atemwegserkrankungen (chronische Bronchitis, Asthma) Hauterkrankungen (Neurodermitis, Schuppenflechte, Ekzeme) Mittelgebirgsklima - Herz- und Kreislauferkrankungen, zur Regeneration nach schweren Erkrankungen, zur Stärkung des Immunsystem und bei allgemeinen Schwächezuständen Hochgebirgsklima - Allergien (Pollen) Wissenschaftliche Studien Die Wirksamkeit der Klimatherapie ist in verschiedenen, medizinischen Studien belegt. Kosten Für eine ärztlich verordnete Kur übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten. Weitere Informationen Erhalten sie beim Deutschen Heilbäderverband e.V. in Berlin (Tel. 030 – 24 63 692-0). Oder im Internet unter www.heilklima.de

Klippenspringen

Klippenspringen bedeutet nichts anderes als Cliff Diving. Klippenspringen ist eine Extremsportart, wo der Sportler von einer hohen Felsklippe in ein darunter liegendes Gewässer springt. Der Sportler verbindet die Technik des Turmspringes mit den Anforderungen des Klippenspringens und kann so von Höhen bis zu 30 Meter springen. Das alte Wort für Klippenspringen war Wasserspringen, da der Sportler von einer Höhe X ins Wasser sprang.

Klootschießen

Das Ziel von Klootscheln ist es, mit einem kleinen Anlauf und Absprung eine Kugel so weit wie möglich zu werfen. Man unterscheidet beim Klootscheln zwei Arten. Den Feldkampf spielen zwei Mannschaften gegeneinander und den Standkampf spielen alle Teilnehmer gegeneinander.

Klootstockspringen

Klootstockspringen ist eine Weitsprungsportart mit einem Stock. Der Springstock ist zwischen 3 und 6 Meter lang und dient dazu, einen breiten Wassergraben zu überspringen, ähnlich wie beim Stabhochsprung. Beim Klootstockspringen kommt es jedoch auf die Weite an.

Klostermedizin

Überliefertes Heilwissen der Mönche und Nonnen neu entdeckt. Entstehung Die Wurzeln der klösterlichen Heilkunde liegen im Mittelalter. Nonnen und Mönche entwickelten und bewahrten das alte Wissen, das zum Teil auch Einflüsse von den großen persischen Ärzten wie „Avicenna (980 – 1037)“ beinhaltet. Als herausragende Persönlichkeit sei hier die vielseitige Äbtissin „Hildegard von Bingen (1098 – 1179)“ erwähnt. Die durch ihr Wissen, ihre Tatkraft und ihre Visionen viele Menschen heilte und vielfältige Literatur hinterließ, wie zum Beispiel „Wisse die Wege des Herrn“ oder „Naturkunde“. In der heutigen Zeit sind auch klosterheilkundliche Bücher von Pater Kilian Saum empfehlenswert. Behandlung Zu den üblichen Formen der Behandlungsmethoden gehören Wickel, Salben, Tees, Tinkturen und Bäder (Voll- und Teilbäder), die bequem zu hause oder in Kureinrichtungen angewendet werden. Anwendung Hier sind einige Behandlungsbeispiele Entzündung - Arnika, Kamille (Salben und Wickel oder Tee) Gicht - Weidenrinde (Tee) Akne - Kleie, Kamille (Bad oder Wickel mit Kamillenblüten) Magen/Darmbeschwerden - Kamille, Fenchel, Pfefferminz, Artischocke, Galgant (Tee) Insektenstiche - Zwiebel (der pure Saft wird auf die Haut gegeben/gelegt) Nervöse Beschwerden - Baldrian, Hopfen, Johanniskraut, Melisse, Lavendel (Tee) Erkältung - Pfefferminz, Lindenblüten, Thymian, Andorn, Efeu (Tee) Frauenleiden - Frauenmantel (Tee) Entschlackung - Löwenzahn, Brennessel, Sellerie, (Tee oder frischer Saft) Wissenschaftliche Studien Viele Heilpflanzen wie zum Beispiel die Kamille, Anis, Pfefferminz, Lavendel und Zimt sind bei unterschiedlichen Behandlungen wissenschaftlich anerkannt. Kosten Bei genauer Kenntnis der Heilpflanzen kann man sich die Pflanzen (umsonst) selbst pflücken und für Tee trocknen. Oder man kauft sich die benötigten Heilkräuter/Salben und Tinkturen in Fachgeschäften wie Apotheken oder Drogerien (die Preise können stark variieren). Weitere Informationen Erhalten sie in Form von diverser Literatur, wie zum Beispiel das „Handbuch der Klosterheilkunde“, von Dr. Joh. Gottfried Mayer, Dr. med. Bernhard Uehlke und Pater Kilian Saum. Herausgeben vom Zabert Sandmann Verlag (ISBN 3-89883-016-0). Oder übers Internet unter www.therapeuten.de

Knack

Tischfußball wird in verschiedenen Regionen auch Kickern, Krökeln, Wuzzeln, Balankan, Zoistsn, Töggelen, Jöggelen, Tschuttikäschtala, Tschüttala, Hackersche oder Knack genannt und ist ein Spiel bei dem das gewöhliche Fußball in einer Miniaturvariante nachempfunden wird. Gespielt wird dabei auf einem von einem Kasten umgebenen Spielfeld auf dem sich die Fußballspieler in Form von Spielfiguren befinden, die über Metallstangen beweglich und drehbar sind. Die Stangen verlaufen quer zum Spielfeld, do dass die Figuren hin und her, aber nicht vor und zurück bewegt werden. Durch drehen des Stange können die Spielfiguren den Ball mit den Füßen wegschießen. Gespielt wird in der Regel bis ein Spieler 10 Punkte hat, wobei er meist mit 2 Punkten Vorsprung gewinnen muss. Tischfußball ist ein sehr Schnelles Aktionreiches spiel, für das man eine Gute Reaktion braucht.

Kneeboard

Kneeboard ist eine Variante des Wasserski die mit einem Brett gefahren wird, auf dem man nicht steht sondern sitzt.

Kneipp

Ein Leben für das Gemeinwohl. Entstehung Der deutsche Priester und Hydrotherapeut Sebastian Kneipp (1821 – 1897) ist der Begründer der gleichnamigen Kneipp-Methode. Hier geht es vor allem um die Gesundwerdung und Erhaltung des Menschen in Form von Wasseranwendungen, Bewegung, gesunder Ernährung unter Einbeziehung heilender Pflanzen und einer intakten Lebensordnung. Sebastian Kneipp hat nicht nur den Mensch gesehen, sondern sein gesamtes Umfeld in den Heilungsprozess mit einbezogen. In seinem Buch „So sollt ihr leben“ (in der Kneipp'schen Urfassung) hat er unter anderem auch die Kleidung (Material und Mode) der Menschen bemängelt. Ihm ging es nicht so sehr um das Geld, dass es zu verdienen gab, als um das Wohl der Menschheit zu mehren. Behandlung Je nach Beschwerden gibt es verschiedene Behandlungsmethoden. Es werden Wickel, Güsse, Ganzwaschungen mit Wasser oder Essig, Wechselduschen, Wassertreten und Bäder angeboten. Sie werden bequem zuhaus, oder als Kneipp-Kur in Reha- und Kurkliniken angewendet. Die Dauer der Anwendungen wird je nach Beschwerden über einige Wochen, Monate oder zur Abhärtung ganz in den Lebensrhythmus integriert. Ratsam ist in jedem Fall sich vor Beginn der Kneipp-Kur bei einem ausgebildeten Therapeut genau zu informieren. Anwendung Z.B. bei Rückenschmerzen, Gicht, Gelenkbeschwerden, Kopfschmerzen, Magenleiden, Krämpfe, Leber und Nierenleiden, Tuberkulose, Durchblutungsstörungen, Asthma, Augenleiden, Erschöpfungszustände, Venenprobleme, Unterleibsbeschwerden, Stoffwechselerkrankungen und zur Abhärtung- und Stärkung des Immunsystems. Wissenschaftliche Studien Es sind zahlreiche Studien bekannt, die die Heilwirkung der Kneipp-Therapie bestätigen. Kosten In den von gesetzlichen Krankenkassen anerkannten Einrichtungen werden die Kosten für eine Kneipp-Kur in der Regel zu 100 % übernommen. Die Anwendungen zuhause sind, je nach Produktvielfalt, unterschiedlich. Es gibt zahlreiche Kneipp-Produkte wie z.B. Sprudel-Bäder ab 0,99 Cent, die in den üblichen Verkaufsstellen zu erhalten sind. Weitere Informationen Es gibt unterschiedliche Literatur zu diesem Thema im Fachhandel. Sehr empfehlenswert ist aber das Buch „So sollt ihr Leben“, in der Kneipp'schen Urfassung (ISBN 3-88140-066-4). Oder im Internet beim Kneipp-Bund e.V., unter www.kneippbund.de

Kniebeuge

Das Kniebeugen gehört zum Kraftdreikampf und ist eine Teildisziplin. Der Kraftsportler setzt dazu die Langhantel auf die Schultermuskulatur und führt eine Kniebeuge durch.

Kniebeugen

Das Kniebeugen gehört zum Kraftdreikampf und ist eine Teildisziplin. Der Kraftsportler setzt dazu die Langhantel auf die Schultermuskulatur und führt eine Kniebeuge durch.

Kochkurs für Männer

In einem Männerkochkurs erlernt das starke Geschlecht, wie leicht gutes Kochen sein kann. Zum Teil werden expliziert einfache Gerichte gekocht.

Kochschule

In einer Kochschule werden Köche für ihren Berufsabschluss vorbereitet oder weitergebildet.

Kofferkuli

Der Kofferkuli ist ein Gefährt mit vier Rädern, das zur Beförderung von Koffern gedacht ist und mit Muskelkraft angeschoben wird.

Koinoniphobie

Unter Koinoniphobie versteht man die Angst vor Räumen im Allgemeinen.

Koinoniphobie

Unter Koinoniphobie versteht man die Angst vor Räumen im Allgemeinen.

Kolpophobie

Unter Kolpophobien versteht man die Angst vor weiblichen Genitalien.

Kolpophobie

Unter Kolpophobien versteht man die Angst vor weiblichen Genitalien.

Koniophobie

Unter Koniophobie versteht man die Angst vor Schmutz und Staub.

Koniophobie

Unter Koniophobie versteht man die Angst vor Schmutz und Staub.

Kooperationsaufgaben

Kooperationsaufgaben oder -spiele sind Problemlösungsaufgaben, die von einer Gruppe nur dann bewältigt werden können, wenn alle ihre Mitglieder zusammenarbeiten. Durch unsere leistungsorientierte Lebensweise haben wir oft die Ansicht, dass wir besser sein müssen als unsere Mitmenschen und führen daher einen sehr konkurrenzbetonten Lebensstil. Auch das Schulsystem ist auf diesem Prinzip aufgebaut. Jeder einzelne wird für seine Leistungen durch Noten belohnt oder bestraft. Durch den ständigen Vergleich entsteht ein immenser Leistungsdruck auf den Schülern. Bis zu einem bestimmten Maß ist das für die Entwicklung und die Selbsteinschätzung auch Hilfreich. Allerdings bleibt dabei die Fähigkeit der Kooperation, des gemeinschaftlichen Handelns und des Einbringens der eigenen Fähigkeiten in die Gruppe oftmals auf der Strecke. Kooperationsaufgaben stellen typische Anforderungen an eine Gruppe, die sie auch für nahezu alle anderen Aufgaben braucht. Dabei werden folgende Aspekte gefördert: Klare Absprachen, gegenseitige Akzeptanz, Vertrauen, Kommunikation- und Kritikfähigkeit, gemeinsames Entwickeln und Umsetzen kreativer Lösungen, Umgang mit Schwierigkeiten, Rückschlägen und Frustrationen, Kompromissbereitschaft und Vereinbaren unterschiedlicher Meinungen, Offenheit, Experimentierfreude, Risikobewusstsein und Lernbereitschaft.

Kopfguss

Der Stirnölguss wird auch Kopfguss oder Stirnguss genannt. Bei der ayurvedischen Heilbehandlung fließt kontinuierlich aus einem circa 10 cm großen Abstand zur Stirn ein erwärmtes mit Kräutern angereichertes auf die Stirn. Diese Heilbehandlung soll entspannend wirken und das Nervensystem harmonisieren.

Kopophobie

Unter Kopophobie versteht man die Angst vor Ermüdung.

Kopophobie

Unter Kopophobie versteht man die Angst vor Ermüdung.

Koralle Rosa

Wirkt entgiftend. Schützt vor Umweltbelastung und lindert somit Geschwüre, Augenleiden und Gliedschmerzen. Beruhigt das Herz. Hemmt Erbkrankheiten und bewahrt vor körperlicher Behinderung. Heilwirkung auf die Psyche Schützt vor Depressionen. Harmonisiert den Umgang mit Mitmenschen.

Koralle Rot

Schützt vor Röteln und Blutkrankheiten wie Blutarmut und Bluthochdruck. Hilft bei Menstruationsproblemen, Unfruchtbarkeit, Durchblutungsstörungen und Kreislaufbeschwerden. Schützt während der Schwangerschaft das ungeborene Leben. Beugt Missbildungen. Erleichtert die Geburt. Heilwirkung auf die Psyche Bewahrt vor sexueller Unlust in der Beziehung. Bestärkt die Energie, Freude und Lebenskraft.

Koralle Schwarz

Bewahrt vor negativer Energien. Macht schwere Krankheiten Ausfindig durch Ablehnen des Steines wird dies erkannt. Z. B. Abszesse, Katarrhe und krebsartige Geschwülste

Koralle Weiß

Stärkt die Zähne und schützt vor Parodontoseerkrankung. Hilft bei Knochenkrankheiten wie Verkrümmungen oder Knochenerweichung.

Korbball

Korbball ist eine Mannschaftsballsportart und ist mit dem Körfball und mit dem Basketball stark verwandt. Ziel des Spiels ist es, so viele Körbe wie möglich zu werfen. Die Mannschaft mit den meisten Korbtreffern gewinnt. Die Spieldauer beträgt 2x 20min. Der Ball besitzt Fußballgröße. Der Korb steht im Gegensatz zum Basketball frei in 3m Höhe und hat einen Durchmesser von 45cm.

Koreanische Küche

Bei der koreanischen Küche ist Reis der wichtigste Bestandteil der meisten Speisen. Außerdem werden die meisten Speisen im Wok zubereitet. Die koreanische Küche ist mit die würzigste Küche im asiatischen Bereich.

Korfball

Korfball beinhaltet das Wort Korf, was übersetzt Korb bedeutet. Das Korfballspiel ähnelt dem Basketballspiel und dem Korbballspiel. Entgegengesetzt zum Basketball ist der Korb nicht an einem Brett befestigt, sondern steht frei eine sechstel Länge in der Spielfläche. Desweiteren hängt der Korb auf 3,5 Meter und nicht wie beim Basketball auf 3,05 Metern. Ziel des Spieles ist es, mehr Körbe zu erzielen als das gegnerische Team. Ein Korbwurf zählt nur dann, wenn der Ball von oben nach unten durch den Korb fällt. Ein Team besteht aus einer Hälfte Frauen und einer Hälfte Männer. Jeweils vier Personen von einem Geschlecht bilden eine Mannschaft. Das Spiel findet auf zwei gleich großen Spielflächen statt. Auf jeder Spielfläche befinden sich zwei Männer und zwei Frauen. Die eine Gruppe ist für den Angriff und die andere Gruppe für die Verteidigung zuständig. Nach zwei erzielten Treffern werden die Spielpositionen gewechselt. Jedoch dürfen Frauen nur von Frauen gedeckt werden und Männer nur von Männern. Außerdem darf man dem Gegner nicht den Ball aus der Hand schlagen. Korfball ist ein sehr kontaktarmer und sehr fairer Sport. Unterarten sind Streetkorfball, Beachkorfball und Monokorfball.

Körperskulptur

Körperskulptur ist der Abdruck des eigenen Körpers in Gips.

Kosmetik

Der Begriff Kosmetik kommt aus dem altgriechischen und bedeutet Schmücken. Durch Kosmetikprodukte versucht man seine Schönheit zu verbessern. Kosmetika fallen unter die Begriffe Körper- und Schönheitspflege.

Kosmikophobie

Unter Kosmikophobie versteht man die Angst vor kosmischen Phänomenen.

Kosmikophobie

Unter Kosmikophobie versteht man die Angst vor kosmischen Phänomenen.

Koumpounophobie

Unter Koumpounophobie versteht man die Angst vor Knöpfen.

Koumpounophobie

Unter Koumpounophobie versteht man die Angst vor Knöpfen.

Kraftdreikampf

Der Kraftdreikampf ist eine Kraftsportart, die aus 3 Disziplinen besteht: Kreuzheben, Bankdrücken und Kniebeugen. Es wird nach Gewichts- und Altersklassen eingeteilt. Erlaubte Hilfsmittel sind Kniebandagen, Beugeanzug, Kreuzhebeanzug und Swingrack.

Kraftsport

Kraftsport ist eine Sportkategorie bei der es in erster Linie um das Trainieren und unter Beweiß stellen der eigenen dynamischen Muskelkraft geht. Unter Kraftsport werden folgende Sportarten zusammengefasst: Gewichtheben, Kraftdreikampf, Rasenkraftsport, Bankdrücken, Armdrücken, Armwrestling, Baumstammwerfen, Kniebeugen, Kreuzheben, Fingerhakeln, Tauziehen, Gewichthochwurf, Gewichtweitwurf, Seitheben und Strongman-Sport. Auch das Bodybuilding wird teilweise hinzu gezählt wobei es hier mehr um den Aufbau von Muskeln aus ästhetischen Gründen geht als um den Kraftgewinn. Sportarten bei denen zwar ebenfalls eine große Muskelkraft benötigt wird der Fokus aber auf Geschwindigkeit oder Ausdauer liegt zählen nicht zu den Kraftsportarten.

Krafttiere

Krafttiere sind Tiere, die uns dabei unterstützen wollen unsere eigenen Stärken und Talente zu finden und auszubauen. Krafttiere begegnen uns entweder in unserem inneren Medizinort und uns auf eigene Schwächen hinzuweisen, denen wir uns stellen müssen, oder auch in der äußeren Welt. Dort treffen wir sie allerdings erst, wenn wir alles über Tiere wissen, oder auch manchmal als Motivation, mehr über sie herauszufinden.

Krankengymnastik

Physiotherapie wird auch Krankengymnastik genannt. Durch die Krankengymnastischen Übungen werden wieder die Funktionsfähigkeiten des menschlichen Körpers hergestellt. Außerdem hilft die Therapieform und die Bewegungsfähigkeit des menschlichen Körpers wieder herzustellen.

Kräuterbäder

Heilkräuter als Badezusätze heilen und steigern das Wohlempfinden. Entstehung Bereits in der Antike wurden pflanzliche Stoffe als Zusätze in der Badekultur verwendet. Kleopatra badete bekanntlich in Milch um ihre Schönheit zu bewahren und die Römer genossen es ausgiebig in gemeinschaftlichen Badethermen zu baden. In unserer heutigen vom Stress geprägten Zeit weiß man nur zu gut, wie wohltuend und entspannend ein warmes Bad wirkt. Das Anwenden von Heilkräutern als Badezusatz hat sich als eigenständige Therapieform entwickelt. Man weiß heute, dass Kräuterbäder verschiedene Leiden lindern können und das allgemeine Wohlempfinden steigern. Behandlung Bevor man sich für ein wohltuendes Bad entscheidet, sollte man eine stressfreie Tageszeit wählen. Es ist ratsam entspannende Bäder am Abend anzuwenden und anregende Bäder am Vormittag. Die empfohlene Badedauer beträgt in der Regel 10 – 15 Minuten. Die geeignete Badetemperatur beträgt mindestens 33 Grad und sollte 38 Grad nicht überschreiten. Nach dem warmen Bad empfiehlt es sich noch mindestens 20 Minuten zu ruhen. Die benötigten Kräuter erhält man z.B. in Apotheken, Reformhäuser und Drogerien. Hier sind einige Verwendungsbeispiele für ein wohltuendes Kräuterbad Kamille - heilt sehr gut bei leichten Hauterkrankungen und Entzündungen Lavendel - entspannt den gesamten Organismus Hopfen - entspannt ebenfalls Baldrian - entspannt auch Rosmarin - belebt und aktiviert den Körper Majoran - schmerzlindernd bei Kopfschmerzen Fichtennadel - befreit die Atmung bei Erkältungskrankheiten Thymian - befreit ebenfalls die Atmung bei Erkältungsbeschwerden Anwendung Z.B. bei muskulären Verspannungen, nervösen Beschwerden, Erkältungskrankheiten, Kopfschmerzen, Einschlafstörungen, Entzündungen, Hauterkrankungen oder einfach zur Entspannung. Hinweis Bei Fieber, Herz- und Kreislauferkrankungen ist von der Anwendung abzuraten! Wissenschaftliche Studien Die entspannende und aktivierende Wirkung ist durch verschiedene Untersuchungen bestätigt. Kosten Die Kosten für einen geeigneten Badezusatz sind sehr unterschiedlich. Ein fertiges Kräuterbad kann man schon ab etwa 2 € kaufen. Weitere Informationen Erhält man im Internet unter www.heilkraeuter.de oder direkt in den anbietenden Verkaufsstellen.

Kreative Therapie

Gestaltungsfreiheit in der Kunst als Ausdrucksform bei psychischen Erkrankungen. Entstehung Die Kreative Therapie ist ein Oberbegriff für viele verschiedene Arten von künstlerischen Aktivitäten und hat sich ursprünglich aus der Gestalttherapie entwickelt. Sie beinhaltet zum Beispiel das Malen und Gestalten, die Musik und den Tanz und die Filmtherapie. Durch das freie und aktive arbeiten haben die Menschen die Möglichkeit, sich und ihre Gefühle zu erkennen und dem bewusst oder unbewusst Ausdruck zu geben. Die Therapieform ist unter anderem sehr hilfreich bei Menschen mit schweren traumatischen Erlebnissen, da sie für ihr Leid oft keine Worte finden und sich im kreativen Schaffen öffnen können. In der Kreativen Therapie wird der ganze Mensch körperlich, seelisch und geistig miteinbezogen und somit eine tiefgreifende Wirkung auf das Wohlergehen und die Gesundheit erzielt. Behandlung Durch eine vorherige Beratung kann der fachkundige Therapeut auf die individuelle Lebenssituation des Patienten eingehen. Er hilft bei der Suche nach Ressourcen und fördert kreative Impulse. Durch die vielfältigen Möglichkeiten wird die geeignete Kunstrichtung entweder frei oder themenbezogen erarbeitet und anschließend besprochen. Es werden Gruppen- und Einzelsitzungen angeboten. Eine Einzelsitzung dauert ca. 90 Minuten. Aufgrund der oftmals langen Wartezeiten bei kassenbezuschussten Therapien, hat man auch die Möglichkeit eine Kurzzeittherapie in Anspruch zu nehmen, die anfangs sehr hilfreich sein kann. Anwendung Z.B. bei Essstörungen, verschiedenen traumatischen Erlebnissen, Demenz, verschiedenen psychischen und neurologischen Erkrankungen. Wissenschaftliche Studien Es gibt einzelne Studien, die die Wirksamkeit bei Schlaganfall und Schmerzen belegen. Kosten Bei einer kassenärztlichen Verordnung erstatten die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten. Die privaten Kosten einer Einzelsitzung betragen ca. 60 €, können aber sehr unterschiedlich sein. Weitere Informationen Gibt es im Internet bei der Deutschen Gesellschaft für künstlerische Therapieformen e.V. unter www.dgkt.de Oder beim Deutschen Fachverband für Kunst- und Gestaltungstherapie e.V. unter www.dfkgt.de

Kreativpädagoge

Der Kreativpädagoge ist für die Entwicklung und Ausbildung der Kreativität von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zuständig.

Krebs-Diäten

Gesunde Ernährung als Prävention und zur Heilung von verschiedenen Krebserkrankungen. Entstehung Mit der drastischen Zunahme der Volkskrankheit „Krebs“, haben sich im Laufe der Zeit viele alternative Heilmethoden entwickelt. Eine davon ist die Krebs-Diät. Der Schwerpunkt bei allen angebotenen Krebs-Diäten liegt auf einer gesunden Ernährung mit vielen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Bei der Vielfalt der angebotenen Diäten ist die Frage was ist gesunde Ernährung? Trotz der großen Widersprüche steht fest, dass Obst und Gemüse aus biologisch-dynamischen Anbau und am besten aus der Region verzehrt, für den menschlichen Organismus die optimale Ernährungsweise ist. Natürlich ist der aktuelle, allgemeine Zustand eines Menschen entscheidend für die Ernährungsweise. Für einen geschwächter Körper ist Rohkost oft schwer verdaulich und somit belastend. Vor Beginn einer Krebs-Diät ist ein beratendes Gespräch mit dem Arzt/Therapeut ihres Vertrauens in jedem Fall ratsam. Behandlung Die Ernährung wird je nach Diätform für einige Wochen, Monate oder lebenslang umgestellt. Dabei wird bei jeder Nahrungsaufnahme frisches, biologisch angebautes Obst und Gemüse bzw. Vollwertkost gegessen. Es wird z.B. bei der Krebs-Diät nach Dr. med. Udo Renzenbrink (1913-1994) empfohlen, Vollwertkost ohne Nachtschattengewächse (Paprika, Tomaten, Kartoffeln) zu sich zu nehmen. Bei der Krebs-Diät nach dem Tumorforscher Dr. Coy wird gänzlich auf den Verzehr von weißem Zucker und Weißmehl-Produkten wie Süßigkeiten, Kuchen, Weißbrot etc. verzichtet, um die Krebszellen sozusagen auszuhungern, da sie zum wachsen einen enormen Bedarf an diesen Stoffen haben. Bei all den angebotenen Krebs-Diäten ist eines sehr wichtig, man muss auf seine innere Stimme hören und selbst entscheiden, welcher Weg der richtige ist. Anwendung Zur Vorbeugung oder als begleitende Maßnahme bei bestehenden, medizinischen Krebstherapien. Wissenschaftliche Studien Es gibt hinreichende Studien die bestätigen, dass verschiedene Lebensmittel das Krebsrisiko erhöhen und auch senken können. Kosten Biologisch-dynamische Lebensmittel sind preislich höher als konventionelle Lebensmittel. Weitere Informationen Es gibt viel Literatur zu den verschiedenen Diät-Formen wie z.B. das Buch „Die neue Anti-Krebs-Ernährung“ von Dr. Johannes Coy und Maren Franz. Erschienen im Gräfe und Unzer Verlag GmbH. Im Internet kann man sich bei dem Deutschen Krebsforschungszentrum unter www.krebsinformation.de, oder telefonisch unter der Telefonnummer 0 800 – 4 20 30 40 informieren.

Kreidetherapie

Durch die Anwendung der Heilkreide zu mehr Wohlempfinden und Genesung. Entstehung Es ist überliefert, dass bereits im alten Rom ähnliche Therapieverfahren eingesetzt wurden. Damals verwendete man den feinen Staub des Marmors als Badezusatz und nutzte somit die wohltuende Wirkung der mineralischen Zusammensetzung. Seit 1910 wurde die 70 Millionen Jahre alte Kreide als Kurmittel (Badezusatz) auf Rügen verwendet. Im Laufe der Zeit entwickelte sich daraus die heutige Therapieform und die Wellness-Angebote. Die Hauptbestandteile der Rügener Kreide sind im wesentlichen Kalziumkarbonat (90%), Silizium, Mineralstoffe und Spurenelemente. Außerdem besitzt die Heilkreide einen hohen ph-Wert (7,9) und ist daher hervorragend zur Entsäuerung geeignet. Behandlung Zur Behandlung werden kalte und warme Teil- und Vollkreidebäder angeboten, die in der Regel eine Dauer von 20 – 30 Minuten haben. Es werden auch einzelne Packungen auf den Körper aufgelegt. Die Anwendung von Kreide eignet sich auch hervorragend als Einzelbehandlung, da man in Apotheken vielfältige Kreideprodukte wie zum Beispiel Badezusätze, Hautcremes und Peelings kaufen kann. Anwendung Z.B. bei Neurodermitis, Akne, Rheuma, Gicht, Arthrose, Osteoporose, Verspannungen der Muskulatur, Gelenkschmerzen, Magen/Darmbeschwerden, zur Entschlackung und zur Stärkung des Immunsystems. Wissenschaftliche Studien Die Heilwirkung der Kreidetherapie ist in verschiedenen Anwendungsgebieten wissenschaftlich bestätigt. Kosten Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen teilweise die Kosten der Behandlung durch zugelassene Einrichtungen. Für Einzelbehandlungen zu hause sind die Kosten der Produkte unterschiedlich. Ein Pflegebalsam kostet im Internet ca. 15,00 €. Ein Preisvergleich lohnt sich in diesem Fall sicher. Weitere Informationen Gibt es über den Verein Rügener Heilkreide e.V. im Internet unter www.heilkreide.de

Kreuzfahrt

Als Kreuzfahrt bezeichnet man eine Urlaubsreise auf dem Meer oder Fluss auf einem Kreuzfahrtschiff. Das Kreuzfahrtschiff hat normalerweise eine bestimmte Route auf der an Land verschieden Sehenswerte Plätze besucht werden.

Kreuzheben

Beim Kreuzheben hebt der Kraftsportler eine Langhantel mit Gewichten aus dem Kreuz. Dabei liegt die Langhantel auf dem Boden, der Athlet stellt sich davor, Beine schulterbreit. Die Schienbeine sollten dabei möglichst senkrecht sein. Der Oberkörper und die Beine sind leicht gebeugt und werden beim Hochreißen des Gewichtes gleichzeitig durchgestreckt.

Kreuzstein

Farbe: Staurolith ist ein grau, braungrau oder brauner Stein in Kreuzform. Geologie: Der Staurolith ist eine Eisen-Aluminium-Silizium-Verbindung und besitzt einen Härtegrad von 7 bis 7,5. Anwendungsgebiet: Bewahrt vor Hirngeschwülsten Bewahrt vor Krampfanfällen Hilft bei Benommenheit Bewahrt vor spastischer Kinderlähmung Bewahrt vor zerebraler Kinderlähmung Bewahrt vor Schäden des Gehirns Bewahrt vor Muskelzuckungen Bewahrt vor unkontrollierten Bewegungen Veitstanzerscheinungen Kopfschmerzen Hilft bei Paranoia Hilft bei Verfolgungswahn Hilft bei Größenwahn Epilepsie Hilft bei Geisteskrankheiten Hilft bei Psychosen Hilft bei Gehirnvergiftungen Hilft sich zu erden Hilft bei Schizophrenie Schützt die Persönlichkeit

Krocket

Crocket wird auch "Krocket" oder "Crocket" geschrieben. Croquet ist eine Präzisionssportart, bei der man mit einem Holzschläger Holzkugeln durch U-förmige Hindernisse hindurch schießt. Das Ziel des Spieles liegt darin, vom Abschlagstab den Torpakour um den Wendestab herum zum Zielstab zu stoßen. Das japanische Gateball und französische Swingolf sind stark mit dem Croquet verwandt.

Krökeln

Tischfußball wird in verschiedenen Regionen auch Kickern, Krökeln, Wuzzeln, Balankan, Zoistsn, Töggelen, Jöggelen, Tschuttikäschtala, Tschüttala, Hackersche oder Knack genannt und ist ein Spiel bei dem das gewöhliche Fußball in einer Miniaturvariante nachempfunden wird. Gespielt wird dabei auf einem von einem Kasten umgebenen Spielfeld auf dem sich die Fußballspieler in Form von Spielfiguren befinden, die über Metallstangen beweglich und drehbar sind. Die Stangen verlaufen quer zum Spielfeld, do dass die Figuren hin und her, aber nicht vor und zurück bewegt werden. Durch drehen des Stange können die Spielfiguren den Ball mit den Füßen wegschießen. Gespielt wird in der Regel bis ein Spieler 10 Punkte hat, wobei er meist mit 2 Punkten Vorsprung gewinnen muss. Tischfußball ist ein sehr Schnelles Aktionreiches spiel, für das man eine Gute Reaktion braucht.

Kubb

Das Strategiespiel Kubb ist ein altes Wikingerspiel. Bei diesem Spiel kämpfen 2 Mannschaften für ihren König. Die Mannschaft besteht aus mindestens 6 Personen und besitzt 6 Wurfrundhölzer. Ein größerer Holzklotz, der König, befindet sich in der Mitte des Spielfeldes auf der sogenannten Mittellinie, die die rechteckige Spielfläche in 2 Mannschaftsbereiche teilt. Des weiteren gibt es für jede Mannschaft 5 Umwerfklotze, sogenannte Kubbs, die an der Abwurflinie (der schmalen Seite des Rechtecks) in einer Reihe positioniert werden. Beide Mannschaften stehen hinter ihrer Grundlinie, d.h. hinter den Kubbs. Wirft ein Team alle gegnerischen Kubbs um, darf es anschließend auf den König werfen. Fällt der König, ist die Runde gewonnen. Wird der König zu früh umgeworfen, ist das Spiel verloren. Gespielt wird in mehreren Runden.

Küche der Deutschen Demokratischen Republik

Die Küche der Deutschen Demokratischen Republik war die typische Hausmannskost der Deutschen Demokratischen Republik.

Kugelstoßen

Der Kugelstoßer versucht, die Stahlkugel so weit es geht zu werfen, wobei ihm die Wurfart dabei frei steht. Diese Leichtathletik-Disziplin wird in einem 2,135 Meter großen Abwurfkreis ausgeführt. Der Sportler darf beim Wurf nicht aus diesem Kreis treten, sonst wird der Wurf als ungültig und übertreten gewertet. Er hat im Wettkampf drei Versuchsmöglichkeiten. Das Kugelgewicht beträgt bei Männern 16 Pfund, bei Frauen 4kg.

Kulturpädagogik

Die Kulturpädagogik arbeitet in den Bereichen Kulturmanagement, Erziehungsarbeit und Kulturelle Bildung. Der Kulturpädagoge versucht in seinen Seminaren Geschichtsthemen aufzugreifen und das Verständnis für die Kultur zu fördern. Desweiteren gehören Aufgaben wie das Fördern von Kulturveranstaltungen und kulturelle Bildungsveranstaltungen zu seinem Aufgabengebiet. Der Kulturpädagoge bricht Tabus auf, überdenkt Normen, hinterfragt das Menschenkollektiv, rüttelt an Glaubensmuster, fördert das Lernen und steuert gezielt Lernprozesse an.

Kunstflug

Kunstflug wird auch Luftakrobatik oder Flugakrobatik genannt und kann mit Motorflugzeugen, Segelflugzeugen oder Hubschraubern betrieben werden, sowohl mit realen als auch mit Flugmodellen. Unter Kunstflugmanövern versteht man anormale Fluglagen, Flugmanöver und Fluggeschwindigkeiten. Der Kunstflug zeichnet sich durch kunstvolle Flugbewegungen und Figuren aus. Formationsflüge sind eine Unterart vom Kunstflug.

Kunstradfahren

Das Kunstradfahren ist eine Unterart des Radsportes und wird in Hallen ausgeübt. Beim Kunstradfahren werden akrobatische Kunststücke und Gleichgewichtsübungen auf dem Fahrrad vollzogen. Zu den üblichen Übungen gehören auf dem Sattel stehen, auf dem Lenker Stehen, Handstand auf dem Lenker, Fahren auf dem Hinterrad, Drehungen und Pirouetten, sowie Drehsprünge und Rotationen. Disziplinen beim Kunstradfahren sind Einer-Kunstradfahren, Zweier-Kunstradfahren, Vierer-Kunstradfahren, Sechser-Kunstradfahren, Vierer-Einradfahren und Sechser-Einradfahren.

Kunstreiten

Kunstreiten auch Figurenreiten oder akrobatisches Reiten ist eine aus dem Voltigieren hervorgegangene Reistsportart. Anders als bei Voltigieren, wird das Pferd beim Kunstreiten geritten, wobei der Reiter auch selbst auf dem Rücken des Pferdes akrobatische Figuren und Kunststücke vollführt. Geritten wird dabei meist im Galopp, wodurch die zum Teil recht waghalsig anmutenden Aktionen noch brisanter wirken.

Kunstspringen

Kunstspringen oder auch Wasserspringen ist ein Wassersport. Wasserspringen ist artistisches Springen vom Sprungturm, wobei unter Kunstspringen vom 1 Meterbrett, Turmspringen vom 5 Meterturm und Synchronspringen vom 3 Meterbrett unterschieden wird. Beim Synchronspringen springen zwei Athleten gleichzeitig vom Sprungturm ins Wasser und versuchen dabei, die Sprungfiguren synchron auszuführen.

Kunstturnen

Geräteturnen wird auch als Kunstturnen bezeichnet. Beim Geräteturnen werden Turnübungen an verschiedenen Turngeräten ausgeführt. Vielseitige Bewegungen und Eleganz zeichnen das Turnen aus. Die typischen Geräte sind Reck, Barren, Stufenbarren, Sprungtisch, Pferd, Kasten, Bock, Schwebebalken, Boden, Ringe und Pauschenpferd.

Kunzit

Heilt Kreislauf- und Immunsystem. Bewahrt vor Nervenkrankheiten wie Neuralgien. Wirkt harmonisierend auf die Funktion der Schilddrüse und regelt den Hormonhaushalt. Schützt vor Gelenkschmerzen. Gute Wirkung bei psychischen Störungen, behebt Depressionen. Bewahrt vor elektromagnetische Belastungen. Heilwirkung auf die Psyche Erweckt bedingungslose Liebe. Unterstützt liebevollen Umgang, Kommunikation und Denkweise. Fördert die Kreativität und Intuition. Hilfreich um Gefühle frei zu äußern. Unterstützt die Selbstdarstellung, und regt die Selbstbeobachtung an. Befreit von Sorgen und Ängsten. Vermittelt mehr Ruhe. Wirkt beruhigend bei Panikattacken. Entfernt seelischen Kummer bei blockierten Gefühlen aus dem vorhergehenden Leben.

Kunzit Gelb

Schützt vor elektromagnetischen Strahlen. Gleicht den Kalzium Magnesium Haushalt im Körper aus.

Kunzit Violett

Hilft Geist und Seele zu befreien. Unterstützt die Erleuchtung.

Kupfer

Stärkt das Blut den Blutkreislauf, das Immunsystem. Vermindert Bauch- und Unterleibsschmerzen während der Monatsblutung. Regt die Hormondrüse an. Fördert die Entwicklung weiblicher Geschlechtsorgane und die Fruchtbarkeit. Wirkt Muskelentkrampfend. Stärkt die Nerven. Hilft bei Muskel- und Gelenkserkrankung, Gelenksabnutzung und Gelenksverkalkung. Wirk bei Waden- und Beinkrämpfen, Epilepsie, Potenzschwäche, Angstzustände, Gelbsucht, Pilzbefall, Fieber, Anämie, Schlafstörungen, Wetterfühligkeit. Heilwirkung auf die Psyche Stärkt das Selbstbewusstsein und die Entscheidungskraft. Schützt vor Irreführungen. Fördert den Zusammenhalt in der Familie. Hilft sich zu öffnen. Gibt Mut.

Kürbisweitwurf

Kürbisweitwurf wird auch „Pumpkin chunking“ genannt. Ziel des Kürbisweitwurfes ist es, Gemüse mit technischen Hilfsmitteln so weit es geht zu schleudern oder zu werfen. Das am häufigsten dafür verwendete Gemüse ist der Kürbis, aufgrund seiner schönen runden Form. Zumeist werden Schleudern, Katapulte oder mechanische Luftdruckkatapulte verwendet, die von den Sportlern selbst entwickelt und gebaut werden.

Kutsche

Eine Kutsche ist ein Fuhrwerk, das gefedert ist, einen geschlossenen Raum aufweist und von Pferden gezogen wird.

Kutterpullen

Kutterpullen ist eine Bootssportart, bei der eine Bootsmannschaft von 10 Leuten vom Steuermann zum Paddeln angetrieben wird, um die Wettkampfstrecke in der schnellstmöglichen Zeit zu bewältigen.

Ky?d?

Ky?d? ist die Ausübung des japanischen Bogenschießens mit einem Bambusbogen und Bambuspfeilen in der traditionellen Kriegsrüstung der japanischen Bogenschützen. Ky?d? wird wegen seiner meditativen Phase auch dem Zenbogenschießen gleichgesetzt.

Kyanith / Disthen

Hilft bei Heiserkeit, Halsschmerzen, Entzündung des Kehlkopfes und Kehlkopfkrebs. Stärkt das Sprachzentrum. Dient zum Erlernen von Sprachen. Behebt Stottern und Lispeln. Greift ein bei Gehörschäden, Sehprobleme und Geruchsinnbeschädigung. Schützt vor Kropfbildung. Heilt Angina. Beschützt vor Mongolismus. Heilwirkung auf die Psyche Ist beruhigend, hat reinigende Wirkung und baut auf. Aktiviert die Intuition. Verhilft zur eigenen Meinung macht Mut. Bricht Blockaden auf. Baut Verwirrung ab sowie Wut, Frustration und Stress. Fördert logisches Denken.

Kymophobie

Unter Kymophobie versteht man die Angst vor Wellen.

Kymophobie

Unter Kymophobie versteht man die Angst vor Wellen.

Kynophobie

Unter Kynophobie versteht man die Angst vor Hunden.

Kynophobie

Unter Kynophobie versteht man die Angst vor Hunden.

Kyòdù

Kyùdò ist die traditionelle Art des Bogenschießens in Japan. Die Kyùdò-Technik entwickelten die Samurai-Kämpfer. Auch im Kyùdò hatte der Zen-Buddhismus seine Einflüsse, ähnlich dem Zen-Bogenschießen.

Kyphophobie

Unter Kyphophobie versteht man die Angst davor sich zu bücken.

Kyphophobie

Unter Kyphophobie versteht man die Angst davor sich zu bücken.

Kyudo

Ky?d? ist die Ausübung des japanischen Bogenschießens mit einem Bambusbogen und Bambuspfeilen in der traditionellen Kriegsrüstung der japanischen Bogenschützen. Ky?d? wird wegen seiner meditativen Phase auch dem Zen-Bogenschießen gleichgesetzt.

  Heiko Gärtner und Tobias Krüger